Startseite (Limit)

 Börse 

Was ist was? Alles, was Sie schon immer wissen wollten.
  » »
 
   

Limit

Börse  LIFFE  Limit Down

Limit - Definition - Begriffserklärung
Grundsätzlich weiß man vorher nicht, zu welchem Kurs man eine Aktie erhält, wenn man eine Kauforder an die Börse weiterleitet.


Limit, Limitierung
An der Börse ist dies der Begriff für die Begrenzung von Kursen und Preisen (Limitorder). Wenn der Anleger im Vorfeld eine Preisober- bzw. untergrenze festlegt verhindert er damit, dass er zu teuer kauft oder zu billig verkauft.

Limitschritte
"Beim Kauf oder Verkauf von Wertpapieren kann der Anleger eine Preisgrenze, ein Limit, setzen.

Limit
Beim Kauf oder Verkauf von Wertpapieren kann der Anleger eine Preisgrenze - ein Limit - setzen.

Limitgebühren
Beim Kauf einer Aktie wird durch den Kunden ein Limit für einen bestimmten Kauf-bzw. Verkaufspreis festgelegt.

~order
Der Begriff ~order bezeichnet Betragsober- bzw. -untergrenzen, die bei einer Transaktion nicht über- bzw. unterschritten werden dürfen. Gängig sind solche Modelle beispielweise beim Kauf (buy ~ order) bzw.

~ Order
Mit ~ Order bezeichnet man eine Order mit festgelegtem Preis oder festgelegter Zeit für die Ausführung.
Auch: ~ ...

~
Ein ~ wird gesetzt, um zu verhindern, dass man Aktien zu günstig verkauft bzw. zu teuer kauft. Es begrenzt den Preis sowohl nach oben als auch nach unten und verhindert eine Ausführung bei niedrigerem bzw. höherem Kurs.

~
Kursvorgabe eines Kunden an seine Bank für den Ankauf oder Verkauf von Wertpapieren. Durch das ~ieren will sich der Kunde vor plötzlichen Kursausschlägen schützen.
zur Übersicht ...

~ Order
Eine Order mit festgelegtem Preis und/oder festgelegter Zeit für die Ausführung wird ~ Order genannt.
Börsenlexikon ...

~-Order
Aus Börse Express - Das Finanz- und Wirtschaftswiki zum Marktplatz Wien
Wechseln zu: Navigation, Suche ...

~ieren - Kapitalanlage
Festsetzen einer Preisgrenze beim Kauf- und Verkaufsantrag für Wertpapiere.
Suche: ...

~ Order
~ierter Auftrag.
Wählen Sie bitte einen Anfangsbuchstaben ...

~ Order
Bezeichnung für eine Order mit festgelegtem Preis und/oder festgelegter Zeit für die Ausführung.
Nach oben ...

~ - Was bedeutet ~?
Wenn Sie eine Aktie kaufen wollen, dann wissen Sie vorher nicht, zu welchem Preis Sie diese Aktie erhalten. Auch wenn Sie eine Aktie verkaufen wollen, ist der Verkaufspreis nicht in Stein gemeißelt.

~ierte Order, die zum angegebenen ~ oder besser ausgeführt werden.
Ihre Meinung ist uns wichtig! Bewerten Sie diese Seite.

Als ~ gilt der maximale Kurs, zu dem eine Wertpapierorder vom Makler ausgeführt werden darf. Bei einem Kauf gibt das ~ den höchsten Kaufkurs an, während es bei einem Verkauf den Mindestkurs angibt.
Weitere Artikel ...

Wenn ein ~ auf einem Auftrag liegt, ist der Preis begrenzt. Bei Über- oder Unterschreitung des Kurses erfolgt keine Ausführung. Man unterscheidet zwischen Stop-Loss-~ und Stop-Buy-Auftrag.

Mit einem ~ kann der Börsianer Maximal- und Minimalbeträge für seine Orders festlegen und somit sicherstellen, dass ein Wertpapier nicht unter oder über einem bestimmten Kurs gekauft oder verkauft wird.

Mit dem Setzen eines ~s sichert sich der Anleger dagegen ab, dass unter dem ~-Preis Papiere verkauft oder über dem ~-Preis gekauft werden.

~
Im Rahmen des Wertpapierhandels können Kauf- und Verkaufsaufträge bezüglich des Preises ~iert werden. Das heißt konkret, dass die mit ~ erteilten Aufträge nur bis zu einem bestimmten Preis ausgeführt werden sollen.

~: Das ~ wird oft auch unter dem Begriff ~ierung geführt. Dabei handelt es sich um einen Maximalen oder Minimalen Wert beim Kurs der Aktien, an den sich der Makler halten muss.

~ und bestens für den Börsenauftrag
Ein Auftrag kann mehrere Wertpapiere umfassen. Auch Preislimits, sowie der Börsenplatz und die zeitliche Gültigkeit der Order werden festgelegt.

~order
Die Wertpapierorder mit ~ macht Sinn
Die meisten privaten Anleger kaufen (schon alleine aufgrund von Kostenvorteilen) Aktien oder andere Wertpapiere mittlerweile über das Internet.

~-Order
Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
~-Order ...

~ / ~ierung
Setzt man bei einer Kauf-Order einen Höchst-Kaufkurs und bei einer Verkaufs-Order einen Mindestkurs, zu dem eine Order ausgeführt werden soll, so hat man ein ~ angegeben.

~ierter Auftrag (~ed Order)
~ed Orders sind die am häufigsten anzutreffenden Aufträge. Der Käufer (Verkäufer) nennt den maximalen (minimalen) Preis, den er bezahlen (erhalten) möchte.

~order

Eine ~order ist ein spezieller Kundenauftrag zum Kauf oder Verkauf von börsenmäßig gehandelten Marktgegenständen.

Zeitlich ~ierte Orders (Zeit-~-Orders, "time ~ orders") sind dadurch charakterisiert, dass der Auftraggeber bei der Formulierung seiner Order ausdrücklich eine Orderbeschränkung in Form einer Gültigkeitsklausel benennt, wann bzw.

Ausübungslimit
Maximale Anzahl Optionskontrakte derselben Optionsklasse, die ein Marktteilnehmer innerhalb einer bestimmten Zeitspanne ausüben darf.
Glossar ...

Das Stop Loss ~ Richtig Setzen Mit der Stop-Loss-Strategie versuchen Aktienanleger und Trader sich vor unerwarteten und ungeplanten Aktienkursrückschlägen zu schützen.

Erklärung für "~ Down / Up"
Börsen setzen in bestimmten Märkten maximale Tageschwankungen Fest. ~ Down ist die Bezeichnung dafür, dass die Kurse die untere Grenze der von der Börse festgesetzten Handelsspanne durchbrechen.

Hutchison Whampoa ~ed (Chairman Li Ka-shing) ist ein führendes globales Beteiligungsunternehmen mit Sitz in Hong Kong.
Die Kerngeschäftsfelder sind Hafenanlagen, Entwicklung von Grundstücken und Infrastruktur sowie Telekommunikation.
Mehr zu: ...

Bietungshöchstbetrag (maximum bid ~)
Big Figure (so auch im Deutschen gesagt)
Bilanz (balance)
Bilanz-Kontrolle, aufsichtsrechtliche (enforcement)
Bilanz-Kosmetik (window dressing)
Bilanz-Skandal (balance sheet scandal) ...

Wird bei der Erteilung einer Wertpapierverkaufsorder durch den Anleger kein ~ erteilt, so erklärt sich der Anleger bereit, Nachfrage am Markt zu jedem Kurs zum Zeitpunkt der Ausführung zu akzeptieren. Das nennt sich dan: Bestens ...

Begrenzungsfunktion (~ing function)
In Zusammenhang mit der Mindestreservepolitik einer Zentralbank gesagt ...

Glossar / Investment-Lexikon: ~-Order (buy or sell)
Startseite
Fenja FUND Multi Strategy Police ...

~ - Kurs~
Mit der Angabe eines ~s wird festgelegt, zu welchem Kurs höchstens gekauft bzw. mindestens verkauft werden soll.

~ Orders
~ Orders sind Aufträge, die an eine Preisbeschränkung (~) gebunden sind.

~ Order
~ Orders werden nur dann ausgeführt, wenn der Preis die angegebene Grenze erreicht. Der Kauf oder Verkauf erfolgt zum gewünschten Preis oder besser. Xetra ermöglicht die Eingabe von Stop Orders.

~ierter Auftrag:
~ Order. Ist ein Auftrag mit der Angabe eines Preislimits.

~
Begrenzung des Preises nach oben oder unten bei Börsenaufträgen.

~
(1) In der Börsensprache der Begriff für die Begrenzung von Kursen oder Preisen (~order). Mit einer festgelegten Preisober- oder -untergrenze... [weiterlesen]
von News-Slave ...

~
Beim Handel an der Börse der vom Auftraggeber zum Kauf oder Verkauf vorgeschriebene Kurs, der beim Kauf nicht überschritten, und beim Verkauf nicht unterschritten werden darf.
Glossar Home ...

~ieren
Festsetzen einer Preisgrenze beim Kauf- oder Verkaufsauftrag für Wertpapiere.
Aktueller Aktienkurs ...

~ierter Auftrag
Ein ~ierter Auftrag ist ein Auftrag mit Vorgabe eines Höchst- bzw. Mindestkurses. Dabei werden die gewünschten Aktien zum vorgegebenen Preis oder besser im Orderbuch erworben.
A
B ...

~ Order
Die Order wird zu einem vorgegebenen Preis oder besser ausgeführt. Sollte während der Laufzeit der Order (an den meisten Börsen maximal 90 Tage) der angegebene Preis nicht erreicht werden, so wird die Order gelöscht.

~ 1, maximale Abweichung der angebotenen Kauf- bzw. Verkaufspreise vom Vortagesschlusskurs
~ 2, maximale Preisdifferenz zwischen zwei aufeinanderfolgenden Kontrakten des gleichen Finanzinstruments.

~ Order
~ierte Order, die zum angegebenen ~ oder besser ausgeführt werden.
Linienchart ...

~:
Obere ( Kauforder) bzw. untere ( Verkaufsorder ) Preisgrenze, bis zu der eine Wertpapierorder ausgeführt werden soll.
Long:
Anlagesituation, in der ein Investor Wertpapiere besitzt und mit steigenden Kursen rechnet.

~
Bezeichnet die Preis- bzw. Kursgrenze, die der Käufer o. Verkäufer von Wertpapieren für den Kauf o. Verkauf von Wertpapieren setzt.
Linienchart ...

~e im Kreditgeschäft
Oberste Grenze für die Beanspruchung eines Kredits.
~iert
Auftragsart beim Kauf bzw. Verkauf eines Wertpapiers. Der Auftraggeber schreibt einen Grenzkurs (höchst/tiefst) vor. Gegensatz: bestens.

~-Order oder Market-Order?
Bei jeder Order muss sich der Anleger auf den Ordertyp und die Gültigkeit der Order festlegen. Einmal kann der Auftrag unlimitiert erteilt werden.

~
Börsenauftrag zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers oder Derivats. ~ bedeutet, dass man einen bestimmten Preis angibt, der beim Kauf nicht überschritten bzw. beim Verkauf nicht unterschritten werden darf.

~
Mit einem ~ gibt man bei einem Wertpapierkauf den höchsten Kaufpreis und bei einem Verkauf den Mindestpreis an, zu dem ein Auftrag (eine Order) ausgeführt werden soll.

~ierung
Festlegung von Ober- und Untergrenzen bei Kauf- und Verkauforders. Aufträge werden nur ausgeführt, wenn das ~ erreicht wird.

~ Order (Auftrag)
Ein Auftrag zu oder unter einem bestimmten Preis zu kaufen oder zu oder ueber einem bestimmten Preis zu verkaufen.
Liquidität ...

~:
Der Begriff ~ bezeichnet die Preis- bzw. Kursgrenze, die der Käufer oder Verkäufer von Wertpapieren für den Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren setzt.

~ OrderAn order to buy at or below a specified price or to sell at or above a specified price. Long PositionA market position where the Client has bought a currency he previously did not hold own.

~
Mit einer ~-Order legen Sie bei einem Kauf die Obergrenze fest, während sie bei einem Verkauf den Mindestkurs bestimmen. Der maximale (Kauforder) bzw.

~
Das ~ ist die Obergrenze beim Kauf und die Untergrenze beim Verkauf, zu dem das Kreditinstitut den Börsenauftrag eines Kunden abwickeln soll.
Nennwert ...

~
Feste Kursangabe in einem Börsenauftrag, bis zu deren Höhe ein Auftrag ausgeführt werden soll. Steigt der Kurs über oder sinkt er unter das ~, so werden die ~ierten Aufträge nicht ausgeführt.
Kurs ...

~ Orders
Bei Börsenaufträgen: die Preise werden dabei nach oben oder unten hin begrenzt.

~ Order
Mindestverkaufspreis oder maximaler Kaufpreis, entsprechend den Anweisungen des Kunden. Eine ~ Order ist eine Order für den Kauf oder Verkauf zu einem Preis, der im Vergleich zum aktuellen Handelskurs besser ist.

~
Möglichkeit, den Kauf von Aktien an einen Höchstpreis zu koppeln, den man bereit ist zu zahlen.
Marge ...

~AUFTRAG: Anleger in Fonds können Verkaufsaufträge mit einem gewünschten Fondspreis einreichen. Wird der Fondspreis zum Monatsende erreicht, führt die Fondsgesellschaft den Auftrag aus; andernfalls muss der ~auftrag erneuert werden.

~
Börsenauftrag mit fester Kursangabe. Bei einem Verkauf darf dieses ~ nicht unterschritten, bei einem Kauf darf diese Kursangabe nicht überschritten werden.

~ Orders
~ Orders werden mit einer Preisgrenze versehen. Der Kauf oder Verkauf erfolgt zum gewünschten Preis oder besser. Xetra ermöglicht die Eingabe von Stop Orders.

~, ~ierung
Um unangenehme Überraschungen vor allem bei marktengen Nebenwerten auszuschließen, ist es ratsam, seine Orders mit einem ~ zu versehen.

~-Kontroll-System
Computersystem, das an der Böre Stuttgart jede Order sofort bei Eingang erfasst und den Markt sekündlich auf Ausführbarkeit überprüft - so lange bis die Order ausgeführt oder gelöscht wird.

~plausibilitätsprüfung (price reasonability check)
Nach Ordereingabe wird das ~ einer Order mit einer von der Eurex festgesetzten Spanne um den letzten gehandelten Preis verglichen.

~
1. bei Aufträgen an Effektenbörsen jener feste Kurs, der bei Verkauf (Kauf) nicht unterschritten (überschritten) werden darf. ~ierte Aufträge müssen ausgeführt werden, wenn der ~ierte Kurs an der Börse festgestellt wird.

~-Auftrag
Preisgrenze beim Kauf- oder Verkaufsauftrag von Wertpapieren.

~
Bei einem Kauf- oder Verkaufsauftrag für Wertpapiere können ~s vergeben werden. Steigt der Kurs beim Kauf über das angegebene ~, wird die Order nicht mehr ausgeführt.

~ Buy Order
Mit einer ~-Order erteilen Sie den Auftrag, das Wertpapier zum einem festgelegten Kurs zu kaufen, der unter dem gegenwärtigen Kurs liegt.

~ Order
Bei der ~ Order gibt man im Gegensatz zur Market Order ein ~ an. Eine Kauforder wird ausgeführt, wenn die Durchführung zu diesem Preis oder billiger möglich ist.

~ Opening-Only-Order: Zuschlagen zum Eröffnungskurs
Um angemessen auf Ereignisse außerhalb der Börsenzeiten reagieren zu können, nutzen Anleger eine ~ Opening-Only-Order.
Pennystocks: Investition sicher? ...

~
Definition:
Preisgrenze beim Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.
Meldungen Börsenpoint ...

~
Kursbegrenzung bei Kauf- und Verkaufsaufträgen.
Marktkapitalisierung ...

Stop-~ Order
Stop-Market Order Auftrag zum Kauf oder Verkauf, sobald ein bestimmter Kurs erreicht ist. Stop-~ Order Wie oben, nur das die Ausführung mit einem ~ versehen ist.

Stop-~-Order/Auftrag
Beim Handel mit Futures ist eine Stoplimitorder eine Variante der Stoporder mit einem höheren/niedrigeren ~kurs, um den Handel vorübergehend auszusetzen, falls die Kurse stärker steigen/fallen, ...

Stop-~-Order
Eine Stop-~-Order ist ein Kaufauftrag für Aktien, der erst ausgeführt werden soll, wenn der Aktienkurs unter einem bestimmten Höchstbetrag liegt. Orderarten und Orderzusätze
Anzeige ...

~ierte Aufträge (Order) werden als FOK (fill-or-kill) bezeichnet.
Bei Optionsgeschäfte an Terminbörsen werden ~ierte Aufträge erteilt.

~ierter Kauf- bzw. Verkaufsauftrag mit der Maßgabe, dass der Auftrag bei Erreichen des ~s zu einer "billigst"- bzw. "bestens"-Order umgewandelt wird und beim nächstfolgenden Umsatz zur Ausführung gelangt.
» Börsenlexikon
...

~ ist ein Orderzusatz, mit dem der Anleger beim Aufgeben einer börslichen Order angeben kann, wieviel er maximal bereit ist, für ein Wertpapier zu bezahlen, bzw. wieviel er beim Verkauf eines Produkts mindestens erlösen möchte.

~
Das ~ bezeichnet die obere bzw. untere Preisgrenze für einen Börsenauftrag (Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers).

~ed risk: begrenztes Risiko
~ed risk spread: Spread mit begrenztem Risiko
~ierte Aufträge ...

~
Obere bzw. untere Preisgrenze, bis zu der eine Wertpapierorder ausgeführt wird. Mit einem ~ gibt man bei einem Wertpapierkauf den höchsten Kaufkurs und bei einem Verkauf den Mindestkurs an, zu dem ein Auftrag (Order) ausgeführt werden soll.

~- und Maklergebühren für den Kauf von Wertpapieren,
Kosten für die Abwicklung von Bankgeschäften,
Bearbeitungsprovision,
Ausgabeaufschläge von Investmentfonds, das heißt, Kosten für Beratung und Vertrieb der jeweiligen Fondgesellschaft ...

~ieren
auch: ~
Wie bewerten Sie diese Seite? sehr gut 1 2 3 4 5 6 schlecht ...

~ierung
Kursbegrenzung bei Börsenaufträgen. Ein ~ legt fest, daß ein Kaufauftrag nicht oberhalb, ein Verkaufsauftrag nicht unterhalb eines festgelegten Kurses ausgeführt werden soll.

~/~ierung
Feste Kursangabe in einem Börsenauftrag, bis zu deren Höhe ein Auftrag ausgeführt werden soll.
Liquide Mittel ...

~ierter Börsenauftrag (~), dessen Gültigkeitsdauer auf einen bestimmten Tag bestimmt ist.
Taxkurs
geschätzter Kurs ohne Umsatz für ein Wertpapier. Der Taxkurs wird vom Makler gebildet, wenn keine Kauf- und Verkaufsaufträge vorliegen.

~e
Die maximale respektive minimale Preisgrenze für einen Börsenauftrag. Der Käufer kann zum Beispiel mit der ~e definieren, dass er maximal CHF 100.00 für eine Aktie zahlen will.
Lombardkredit ...

~ - Order
Die ~-Order bezeichnet die obere beziehungsweise untere Preisgrenze für einen Börsenauftrag (Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers). Entsprechend heißen die mit Preiseinschränkungen versehen en Auftrage ~-Orders.

~-Orders sind in der Regel günstiger für die Anleger, besonders bei Titeln in 'engen' Märkten oder mit hoher Volatilität. Hier kann es leicht passieren, dass man zu übersteigerten Ausreißerkursen bedient wird.

~: Höchst- und Tiefstwert des Preises, für Entscheidungen
~ Order (~order): Auftrag, bei Erreichen des gesetzten Preises oder besser zu kaufen (verkaufen) ...

~iert
Der Käufer bzw. Verkäufer eines Wertpapiers gibt dem Makler einen Höchst- bzw. Tiefstkurs vor, über bzw. unter dem nicht verkauft bzw. gekauft werden darf.
~-Option ...

~
Das ~ gibt die Preisgrenze an, zu der eine Wertpapierorder ausgeführt werden darf.
Long Position ...

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Was bedeutet Börse, Aktie, Wertpapier, Kapital, Risiko?

◄ LIFFE   Limit Down ►
 
RSS Mobile