Startseite (Wechselkurs)

 Finanz 

Was ist was? Alles, was Sie schon immer wissen wollten.
  » »
 
   

Wechselkurs

Finanz  Wechselkredit  Wechselkursmechanismus

Wechselkurs
Mit dem Begriff Wechselkurs wird der Preis für eine Währung in einer anderen Währung bezeichnet. Der Markt, auf dem dieser Preis gebildet wird, nennt sich Devisenmarkt. Der Wechselkurs ist für die Volkswirtschaft sehr wichtig.


Wechselkurs
(engl. exchange rate) Die internationale Verflechtung der Volkswirtschaften mit ihren unterschiedlichen + Währungen erfordert Märkte (9 Markt), auf denen Währungen bzw. Devisen getauscht werden.

Wechselkurs
Preisverhältnis, zu dem verschiedene Währungen getauscht werden; Wechselkurse werden auch als „ Paritäten" bezeichnet.
Jeder Staat legt im Rahmen seiner Währungspolitik Wechselkurs-Regeln für seine Währung fest.

Wechselkurs
Der Wechselkurs
Der Wechselkurs beschreibt den Preis einer Währung, ausgedrückt in einer anderen Währung. Dieser Preis bildet sich auf dem sogenannten globalen Devisenmarkt.

Wechselkursrisiko
Ein Wechselkursrisiko besteht immer dann, wenn fremde Währungen an- und verkauft werden oder Erträge oder Verbindlichkeiten in fremden Währungen anfallen.

~
Ein ~ ist der Preis für Devisen. Feste ~e werden institutionell gebildet. Freie werden dem gegenüber an Devisenmärkten durch Angebot und Nachfrage festgelegt.
" Wechselkredit ...

~theorien
Monetäre ~theorien beschäftigen sich mit der Fragestellung, durch welche Faktoren sich der ~ von Währungen bestimmt.

~e und Kreuzwechselkurse
Dr.-Ing. Hans-Markus Callsen-Bracker ...

Der ~ (auch: Devisenkurs) bestimmt das Verhältnis zwischen zwei Währungen, die zueinander ins Verhältnis gesetzt werden.

~
Der ~ ist der Preis, mit dem eine bestimmte Währung gehandelt wird. Die Preisnotierung gibt den Preis einer ausländischen Währungseinheit in der inländischen Währung an, z. B. wie viel Euro ein US-Dollar kostet.

~mechanismus II (WKM II)
Der ~mechanismus II (WKM II) ist ein System fester ~e, an dem alle diejenigen EU-Länder teilnehmen müssen, die den Euro als Währung einführen wollen.

Euro-~ (euro exchange rate)
Der effektive nominale ~ des EUR, wie er von der EZB berechnet wird, ...

fixe ~e
aufgrund internationaler Vereinbarungen oder Verträge (zum Beispiel Internationaler Währungsfonds) festgelegte ~e verschiedener Währungen.

~notation
Die Notation hat mit dem sich ständig ändernden ~en zu tun.

~
ist im Gabler Wirtschaftslexikon folgenden Sachgebieten zugeordnet:
VWL ...

Effektive (nominale/reale) ~e:
In ihrer nominalen Form beruhen die effektiven ~e auf einem gewogenen Durchschnitt verschiedener bilateraler ~e.

~politik
Massnahmen zur Beeinflussung der ~e. Die ~politik gehört zum Notenbank-Instrumentarium der Schweizerischen Nationalbank.

~
Umrechnungsverhältnis zwischen zwei Währungen. Man unterscheidet: fixierte (feste) ~e, verbunden mit Einschränkung der Kapitaleinfuhr und -ausfuhr und flexible ~e, ...

~
Der Preis für eine Währungseinheit einer ausländischen Währung, ausgedrückt in inländischer Währung.
Glossar Home ...

~
Das Umtauschverhältnis von zwei Währungen. Der Wert einer Währung im bargeldlosen Zahlungsverkehr ist der Devisenkurs, bei Bargeld der Sortenkurs.
nach oben ...

~ beeinflusst Rendite

Bei Rentenfonds, die auch Rentenpapiere, die nicht in der Gemeinschaftswährung Euro notiert sind, im Fondsvermögen haben, muss auch der aktuelle ~ in die Gewinnbetrachtungen einbezogen werden.

~änderungsrisiko
Veranlagt der Investmentfonds auch in Wertpapiere in fremder Währung, so ist der Anleger dem Risiko von ~veränderungen ausgesetzt, auch wenn die Fondsanteile in der Heimwährung notieren.

~
Kurs der >Devisen und >Valuta; in einer anderen >Währung ausgedrückter Preis einer Währung; kann fest (fix) oder flexibel sein ...

Da ~e von Fremdwährungen schwanken, verändert sich die Kredithöhe laufend. D.h. die Schuld steigt und fällt während der Kreditlaufzeit.
Das Schwankungsverhalten der verschiedenen Fremdwährungen ist sehr unterschiedlich.

Freie ~e
~e bei Währungen, die nur durch die Marktverhältnisse zustande kommen, nennt man freie ~e.
Sie unterliegen keinen Bandbreitenbeschränkungen.

Feste ~e
Wenn der Preis für ausländische Währungen vom Staat oder der Zentralbank fixiert wird.
Festgeschäft
Vereinbarung, zu einem bestimmten Termin einen Kauf bzw. Verkauf zu fest vereinbarten Preisen durchzuführen.

feste ~e, Währungsparitäten
Bei festen ~en wird der ~ zu einer anderen Währung festgelegt.
zum Seitenanfang ...

~risiken existieren nur dann, wenn die Verrechnung einer Forderung und deren Erfüllung zeitlich auseinander liegen.

~e, die aufgrund von Vereinbarungen in einem festgelegten, nur in relativ engen Bandbreiten schwankenden Verhältnis zueinander stehen und gegebenenfalls durch Eingriffe der Notenbanken der beteiligten Länder auf den Devisenmärkten innerhalb ...

~
Als ~ wird das Umtauschverhältnis von zwei Währungen bezeichnet. Der Wert einer Währung im bargeldlosen Zahlungsverkehr ist der Devisenkurs und bei Bargeld der Sortenkurs.
Suchbox ...

~versicherung
Bestellerkredit
Bindungsmacht
Absicherung gegen Berufsunfaehigkeit, ist das wichtig?
Facilitymanagement
Immobilienerwerb, aber wie?

~
Synonym: Devisenkurs. Der ~ gibt an, wie viele Einheiten einer Währung für eine andere Währung (z. B. die inländische Währung) zu zahlen sind.

~risiko
Risiko von Kursschwankungen zwischen Rechnungswährung und Referenzwährung des Anlegers.
Wiederanlage ...

~
Das Austauschverhältnis einer Währung gegenüber einer anderen, z. B. US-Dollar/EURO.
Weightet Average Capital Costs
Bezeichnung für die "durchschnittlich" gewichteten Kapitalkosten.

~-, konsolidierungskreis- und bewertungsbedingte Änderungen des Finanzmittelfonds
28.
+ ...

~e bei Währungen, die keinen Bandbreitenbeschränkungen unterliegen, sondern nur durch die Marktverhältnisse ermittelt werden.
Freier Makler
Bei der Kursfestsetzung und Orderausführung nicht amtlicher Wertpapiere mitwirkender Händler.

Ein ~ entsteht durch die Beteiligung von zwei Währungen. Dann gibt es einen ~,
zu dem die eine Währung in die andere Währung getauscht werden kann. Das ist dann das
~verhältnis.

Das ~risiko eines in einer Fremdwährung notierten Fonds.
Wandelanleihe
Bei diesem festverzinslichen Wertpapier hat der Inhaber das Recht, innerhalb einer festen Frist unter bestimmten Bedingungen seine Anleihe in Aktien umzuwandeln.

Devisen-~e sind die Kurse, zu welchen Devisen gewechselt werden.

Veränderung des ~es der inländischen Währung gegenüber ausländischen Währungen, die in der Mengennotierung ($/ 1 DM) mit einem Sinken des ~es verbunden ist; ...

Währungskurs ist der Oberbegriff für Devisenkurs und ~.

Währungsrisiko / ~risiko
Anleihen in Fremdwährung unterliegen immer dem Risiko von ~änderungen bzw. Auf- oder Abwertungen der eigenen oder fremden Währung.
Inflationsrisiko ...

zum BIP, zur Konjunktur, zu Bevölkerung und Arbeitsmarkt, zu Preisen und Löhnen, zum Außenhandel, zu den ~en, zu den Zinssätzen), die den Benutzern auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt werden.
Benchmark ...

Dies wird damit begründet, daß eine gemeinsame Währung das Vordringen auf ausländische Märkte erleichtere, was wiederum mit dem Abbau objektiv vorhandener (~-) Risiken, ...

In den 1970er Jahren brach das System der festen ~e mit dem US-Dollar als Leitwährung zusammen. Trotzdem ist der US-Dollar bis heute eine beliebte und stabile Währung, die im Welthandel nicht wegzudenken ist.

Hier werden die ~e in Paaren angegeben. Der Grund wurde gerade erläutert. Der ~ zwischen Euro und Dollar könnte z. B. so aussehen: "EURUSD 1.3529". Das bedeutet, dass für einen Euro 1.3529 US-Dollar hinzublättern sind.

das Risiko von ~schwankungen einkalkulieren. Wird die Baufinanzierung in einer Fremdwährung abgewickelt und verändern sich die ~e im Laufe der Jahre und Jahrzehnte zu Ihren Ungunsten, kann es passieren, ...

Währungsrisiko (foreign exchange risk): Allgemein die Gefahren, die von Änderungen des ~es auf Vermögenswerte ausgehen (risk due to fluctuations in exchange rates that can lead to a loss in value of assets denominated in foreign ...

Hedging ist ein Verfahren zur Sicherung einer zukünftigen finanzgeschäftlichen Transaktion gegen ~schwankungen oder Preisschwankungen auf Rohstoffmärkten.

Die Gefahr von importierter Inflation ist bei festen Paritäten wesentlich höher als bei flexiblen ~en, weil die floatenden ~e gegen den Preisauftrieb im Importland arbeiten.

Das Europäische Währungssystem (EWS), seit März 1979 in Kraft, ist Nachfolger des Europäischen ~verbundes ("Währungsschlange") von 1972.

Das Bretton-Woods-System war ein Währungssystem benannt nach der Konferenz von Bretton Woods im US-Staat New Hampshire, wo sich Finanzminister und Notenbankgouverneure auf ein System fester ~e einigten. Die Bretton-Woods-Organisationen bzw.

Wenn der ~ gegenüber Dollar oder Yen und anderen wichtigen Währungen sinkt (ein Amerikaner für einen Euro statt 1,35 Dollar nur noch 1,09 Dollar zahlen muss), verbilligt dies den Export aus der EU in die übrige Welt und führt dazu, ...

Bei einem System fester oder blockmässig gebundener ~e erfolgt die A. durch gesetzliche oder behördliche Herabsetzung der Parität der betreffenden Währung gegenüber den anderen Währungen bzw. der Leitwährung (früher gegenüber dem Gold).

Zusätzlich kann er aber auch noch durch den ~ sparen, der vorherrscht, wenn in die jeweilige Währung gewechselt oder wieder in die Inlandwährung zurück gewechselt wird.

Der Wert hängt stets vom ~ zwischen zwei verschiedenen Währungen ab (Beispiel: Euro/Dollar-~). Devisen werden nicht an einem bestimmten Ort gehandelt, so wie es beim Aktienhandel (Börse) der Fall ist.

Cross Rate ist englisch und heißt übersetzt ~. Die Crossrate einer Waehrung, bezieht sich auf zwei weitere Waehrungen.

Beim Fremdwährungskredit wird immer davon ausgegangen, dass der Kreditnehmer von den Vorteilen, die der Leitzins und der ~ bringen, profitieren kann.

Dabei sind folgende Abwertungen zu unterscheiden: Entweder beschließt die Regierung eine Absenkung direkt oder die Notenbank senkt den Außenwert; in beiden Fällen geschieht dies in aller Regel, um bei festgelegten ~en innerhalb eines ...

Neben dem ~risiko sollte der Anleger auch beachten, dass für den Tausch des Anlagekapitals von Euro in Fremdwährung und bei Verkauf bzw. Rückzahlung von Fremdwährung in Euro jeweils "Wechselkosten" von ihm zu tragen sind.

Währungsrisiko Die Schwankungen der ~e ausländischer Währungen führen bei Investitionen in Wertpapiere, die nicht auf die Basiswährung des Anlegers lauten, zu einem Währungsrisiko.

Zahlungsfristen und -gewohnheiten im Außenhandel und deren Auswirkung auf die Devisenbilanz (bei festen ~en) oder auf den ~ (bei flexiblen ~en). Eine Verschlechterung der T.

Das Währungsrisiko ergibt sich aus der Unsicherheit bezüglich der zukünftigen Entwicklung von ~en.

Die Cross-Rate ist der ~ einer Währung, welcher sich aus den ~en von anderen Währungen ergibt.

Im Gegensatz zu einem Kredit in der eigenen Währung, besteht bei einem Fremdwährungs-Kredit die Möglichkeit, dass sich die Schuld durch Veränderungen im ~ vergrößert bzw. verkleinert.

Floating ist das freie Schwanken des ~es einer Währung.
Im Gegensatz zu festen ~en, die nur innerhalb genau festgelegter Grenzen (Bandbreite) pendeln können, sind floatende Kurse in ihren Ausschlägen nicht begrenzt.

Unter der Cross Rate ist der ~ einer Währung, der sich aus den ~en zweier anderer Währungen ergibt, zu verstehen. Zum Beispiel wird aus einem ~ Euro/US- und einem SFR/US- die Relation Euro/SFR bzw. SFR/Euro berechnet.

Unter einem Währungsrisiko (auch ~unsicherheit oder ~risko) versteht man in den Wirtschaftswissenschaften ein Basisrisiko, welches vor allen Dingen im Bereich der Wertpapiergeschäfte, ...

Herabsetzung des Außenwerts einer Währung, gemessen an den jeweiligen zu den anderen Währungen bestehenden ~verhältnissen, im internationalen Handels- und Zahlungsverkehr.

Bei ~en auf Devisen, für die die Einhaltung einer Bandbreite festgelegt ist, sind die Notenbanken bei bestimmtem Limits zur Intervention verpflichtet.

Hedging ist die Bezeichnung für den Versuch sich gegen Preis-, Zins- und ~risiken im Devisen-, Edelmetall- und Wertpapierhandel abzusichern.

internationales Währungssystem mit flexiblen ~en - Floating. Währungssystem, in dem sich die ~e der Währungen frei nach Angebot und Nachfrage bilden können.

Die Arbeitsmarktsituation und die ~e, die die Export- und Importlage im internationalen Handel verdeutlichen, begünstigen oder schwächen ebenfalls die Aktienkurslage.

Mehrere Währungen und ~e in einem Excel-Finanzmodell
Wie Personalkennzahlen zu einem effektiven Controlling-Instrument werden
Rating-Kriterien (Teil X aus Controlling in der Immobilienwirtschaft und Rating nach Basel II und III) ...

Dabei werden ausgewählte Institute Risikoereignissen in Bezug auf Zinsen, Aktienkursen, ~en, Volatilitäten und risikobedingten Zuschlägen an den Finanzmärkten ausgesetzt.

Mit der Einführung des EUR verteilen sich die Anpassungslasten bei Anlage-Umschichtungen von USD zu EUR auf mehrere Länder und innereuropäische ~verschiebungen sind weggefallen.

Lexikon: Interne DienstleisterInterne Dienstleister sind Organisationseinheiten ...
Lexikon: ~Der ~ ist das Austauschverhältnis ...
Lexikon: AbgrenzungenDie Abgrenzungen unterscheiden Aufwand und Ertrag ...

Instrument der Notenbank zur Stabilisierung eines ~es. Durch die Erhöhung des Außenwertes einer Währung werden Exporte verteuert und Importe verbilligt. Gegenstück Aufwertung
Begriff(e) mit Buchstabe F
Floating Rates Note (FRN) ...

Die von der Bank bereitgestellten "DKI-Dateien" mit den mengennotierten ~informationen können zur Aktualisierung der Devisendatenbank über die Auftragsart DKI ("Devisenkurse (Inversdarstellung) abholen") in das ...

Floating: flexible ~e. Die ~e floaten frei nach Angebot und Nachfrage. Gegensatz zum System fester ~e.

Der aktuelle nominale ~ zeigt seither das Preisverhältnis zweier Währungen zueinander an. Auf diesem größten Finanzplatz der Welt überhaupt wird anders als beim Börsenhandel 24 Stunden rund um die Uhr gearbeitet.

Abwertung
Instrument der Notenbank zur Stabilisierung des ~es. Durch die Verringerung des Außenwertes einer Währung werden Exporte verbilligt und Importe verteuert. Gegenstück: Aufwertung.
Additional Margin
Siehe: Margin Call ...

Eine Abwertung ist eine Senkung des offiziell festgelegten ~es einer Währung gegenüber einer anderen Währung, an die sie gekoppelt ist. Dies geschieht meist infolge eines Zahlungsbilanzdefizits.
DeutschEnglisch
Abwertung ...

Wird ein Kredit in einer anderen Währung als der eigenen aufgenommen spricht man von einem Fremdwährungskredit. Damit kann sich die Schuld aus Sicht des Kreditnehmers mit Veränderungen des ~es vermindern oder auch erhöhen.

Abwertung des Außenwertes (Devalvation): Zur Bekämpfung einer stark passiven Leistungsbilanz (hervorgerufen durch Einfuhrüberschüsse) kann die Regierung eines Landes den Außenwert der eigenen Währung senken, indem sie den ~ gegenüber ...

Bereits 1973 wurde das Bretton-Woods-System vom System flexibler ~e ohne Bindung an Dollar und Gold abgelöst. Und 1976 empfahl der IWF seinen Mitgliedern die Aufhebung der Goldbindung der Währungen.

Zuschlägen aufgrund von ~änderungen bei Fremdwährungskrediten,
Bewertungsspesen für dingliche Sicherheiten usw.

Der Währungsrechner dient der Umrechnung zwischen wichtigen internationalen Währungen zum tagesaktuellen ~.
Währungsrechner
Als Sorten wird Bargeld in ausländischen Währungen bezeichnet, es handelt sich also um ausländisches Bargeld.

Bezeichnung für den historisch höchsten Stand eines Wertpapierkurses, eines Warenpreises oder eines ~niveaus einer Währung gegenüber einer anderen.
Al pari
Zum Nennwert, Kurswert eines Wertpapiers ist gleich dem Nennwert.

Anschaffungspreise in fremder Währung sind in Euro umzurechnen. Maßgebend ist der ~ im Anschaffungszeitpunkt ( H 6.2 EStH - Ausländische Währung).
Nebenkosten ...

Bezeichnung für den historisch höchsten Stand eines Kurses, eines Preises oder des ~niveaus einer Währung gegenüber einer anderen.
Allokation
Zuweisung von Mitteln.

Einige Banken bieten es mittlerweile an auch ein Konto in Dollar anstatt in Euro zu führen, wodurch die Anleger von höheren Zinsen profitieren und auch Gewinne bei ~schwankungen erwirtschaften können, aber auch Verluste.

Das Marktzinsniveau wird weitgehend durch die staatliche Haushaltspolitik, die Politik der Notenbank, die Entwicklung der Konjunktur, die Inflation sowie das ausländische Zinsniveau und die ~erwartungen beeinflusst.

Bereinigung von Währungsumrechnungseffekten
Umrechnung der Berichtszahlen unter Zugrundelegung der ~e der Vorperiode.

Bedeckung der versicherungstechnischen Verbindlichkeiten in fremder Währung mit entsprechenden Kapitalanlagen derselben Währung, um ~risiken zu vermeiden.
Konsolidierung ...

Auch bei Devisen ist es üblich, ein Agio zu verlangen. Hier zahlt der Käufer den Aufschlag auf den Paritätskurs, der von der jeweiligen Zentralbank vorgeben ist. Er bestimmt den ~ zweier Währungen.

MakroökonomieTeilgebiet der Volkswirtschaftslehre, welches Fragen nach dem Verhalten der Wirtschaft als Ganzes, so beispielsweise Wachstum, Konjunktur, Beschäftigung, Inflation, ~e, Aktienkurse usw. untersucht.

Jedoch ist das Risiko eines ungünstigen ~es bei Vertragsfälligkeit durch ein Sicherungsgeschäft ausgeschaltet. Der Preis des Produktes wird somit allein vom Marktwert der Bezugsbasis (im Beispiels also in USD gerechnet) beeinflusst.

Die Anleger profitieren dabei von dem entscheidend profitableren Zinsniveau, doch auf der anderen Seite beinhalten mögliche ~schwankungen auch ein Verlustrisiko. Im Allgemeinen ist das Risiko desto höher, je höher der Zinssatz ist.

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Was bedeutet Wechsel, Markt, Banken, Wertpapier, Währung?

◄ Wechselkredit   Wechselkursmechanismus ►
 
RSS Mobile