Startseite (Zweihäusig)

 Garten 

Startseite  
 
 
Startseite » Garten » Zweihäusig


 

Zweihäusig

Garten  Zweig  Zweijährige
18.04.2014

Zweihäusigkeit
Zweihäusigkeit bedeutet, das eine Pflanze einer Art entweder nur männliche oder nur weibliche Blüten beherbergt.


Kiwi-Pflanzen - zweihäusig - Frage
Eine spannenden Frage zu zweihäusigen Kiwi-Pflanzen im Garten per Mail:
"Hallo Gärtnerin, ...

Zweihäusigkeit
Von Zweihäusigkeit spricht man dann, wenn männliche und weibliche Blüten auf getrennten Pflanzen vorkommen. Die männlichen Pollen müssen auf die weiblichen kommen. Die Übertragung erfolgt durch Insekten oder durch den Wind.

zweihäusig - entweder nur männliche oder nur weibliche Blüten kommen auf getrennten Individuen vor (männliche und weibliche Pflanzen), vgl. einhäusig und zwittrig ...

Zweihäusig hingegen ist die Eibe. Schon seit Herbst zeigen sich männliche Blüten als kleine rundliche Gebilde in den Achseln einjähriger Nadeln.

Zweihäusigkeit, dass heißt eine Pflanze hat entweder nur männliche oder nur weibliche Blüten.
Blütenanordnung in aufrechten Kätzchen
Insektenbestäubung
Blühbeginn im Vorfrühling, bei einigen Arten lange vor dem Laubaustrieb.

zweihäusig
(diözisch): Die eingeschlechtlichen männlichen Blüten befinden sich auf anderen Pflanzenindividuen als die eingeschlechtlichen weiblichen Blüten (zum Beispiel Weide).
Zweijährige ...

Der zweihäusige Sanddorn ist relativ anspruchslos. Selbst in sandig mageren Böden kommt er zurecht, da er in den Wurzeln Knöllchenbakterien beherbergt, die den Stickstoff aus der Luft aufnehmen und umsetzen können.

Von der zweihäusigen Kiwi (weibliche und männliche Blütenanlagen sind getrennt auf verschiedenen Pflanzen) muß zur Bestäubung eine männliche Pflanze in der Nähe stehen. Ein Männchen reicht für 12 weibliche Pflanzen.

Die Kiwi ist zweihäusig, so dass man stets pro zehn weibliche Pflanzen mindestens eine männliche benötigt. Beim Kauf von zwei Pflanzen jedoch ist die Gefahr relativ groß, dass Sie nur gleichgeschlechtliche erwerben.

Sanddorn ist zweihäusig, das heißt, die Früchte bilden sich nur an den weiblichen Pflanzen.

Dies ist eine zweihäusige Schlingpflanze, das bedeutet, männliche und weibliche Blüten sind auf zwei verschiedenen Pflanzen zu finden. Zur erfolgreichen Befruchtung werden also beide Partner benötigt.

Zweihäusig = jede Pflanze einer Art hat entweder nur männliche oder nur weibliche Blüten
Dreihäusig = es kommen sowohl zwittrige und eingeschlechtliche Pflanzen innerhalb einer Art vor ...

zweihäusig
dissecta
fein geschlitzt
distichum
zweizeilig
Dornen
spitze, verholzte, unverzweigte oder verzweigte Gebilde, welche durch Umwandlung unterschiedlicher Pflanzenteile entstanden sind; ...

Diese Pflanzenart ist zweihäusig, dass heißt man benötigt männliche und weibliche Pflanzen. (weibliche Sorten: zum Beispiel Hergo, Leikora; männlich: Pollmix)
Frucht: Orange, ca. 8mm lang, sehr saftreich.
Standort: Nur in voller Sonne.

Sie sind zweihäusig, daher sollte man männliche und weibliche Sträucher beieinander setzen. Im Spätherbst reifen dann attraktive orangerote Beeren, welche die Zweige oft prallvoll besetzen.

Die Mini-Kiwi 'Weiki' ist zweihäusig, d. h. männliche und weibliche Blüten wachsen auf verschiedenen Pflanzen. Man benötigt also mindestens zwei Pflanzen, eine männliche und eine weibliche, wenn man Früchte haben möchte.

Da ist es gut, wenn man weiß, ob es sich um eine einhäusige oder zweihäusige Pflanze handelt. Bei einhäusigen Gewächsen wachsen männliche und weibliche Blüten auf derselben Pflanze, bei zweihäusigen dagegen nicht.

Rote Früchte schmücken Ilexsträucher leider nicht immer, denn Ilex ist meist zweihäusig. Einhäusig und darum normalerweise jedes Jahr reich fruchtend ist die Sorte Ilex aquifolium 'J.C. van Tol'.

Die Zweihäusigkeit besteht aus männlichen und weiblichen Pflanzen, die sich gegenseitig bestäuben. Der Vorteil der Diözie ist die Vermeidung von Inzuchtdepression, dafür bildet aber nur die Hälfte der Population Samen.

FLORA GARTEN antwortet: Der Ilex (Ilex aquifolium) ist zweihäusig. Das heißt, man muss zur weiblichen, fruchttragenden Pflanze eine männliche als Pollenspender pflanzen. Sonst blüht die weibliche zwar, trägt aber keine Beeren.

Sanddorn und Ölweide sind zweihäusig. Fruchtschmuck tragen also nur weibliche Gehölze. Wer auf Fruchtansatz verzichten will, pflanzt männliche Exemplare.
Sanddorn
Das ist schon ein stattlicher Sanddorn-Baum.

Diözische Pflanze. Zweihäusige Pflanze.
Dorn: Stechender Teil einer Pflanze, ursprünglich hervorgegangen aus Blatt- oder Triebteilen, zum Beispiel bei Kakteen.

Anzucht: Die Taxus cuspidatus wird normalerweise aus Samen vermehrt, es ist jedoch eine zweihäusige Pflanze. Dies bedeutet, dass die männlichen und weiblichen Blüten auf zwei verschiedenen Pflanzen sitzen.

Da die Früchte bis in den November hinein abreifen, ist der Anbau der Exoten daher meist nur in Gebieten mit Weinbauklima möglich. Kiwis sind zweihäusige Pflanzen, das heißt, es gibt weibliche und männliche Pflanzen.

Der Sanddornstrauch ist zweihäusig, das bedeutet, die einzelnen Pflanzen und ihre Blüten sind entweder rein weiblich oder rein männlich.

Sie können roh gegessen oder als Kompott, Marmelade, Saft und Wein verarbeitet werden. Die Pflanzen sind zweihäusig, dass heißt es werden eine männliche und eine weibliche Pflanze benötigt, damit Früchte angesetzt werden.

Weibliche Blüten: Ist die Pflanze zweihäusig, wählt man die weibliche Form, denn sie entwickelt keine Pollen. Salweide (Salix caprea), Sanddorn (HippophaÃ" rhamnoides), Wacholder (Juniperus), Hopfen (Humulus lupulus).

Die meisten Ilex sind zweihäusig, das heißt dass sich männliche und weibliche Blüten auf verschiedenen Pflanzen befinden.

Um im Herbst die süßen Früchte ernten und genießen zu können, sind allerdings zwei Pflanzen, eine weibliche und eine männliche Pflanze notwendig, denn die "Weiki" ist zweihäusig.

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Pflanze, Garten, Blüte, Frucht, Boden

Garten  Zweig  Zweijährige
18.04.2014

 
RSS Mobile