Startseite (Medikamente)

 Katze 

  » »
 
   

Medikamente

Katze  Medaillon  Megakolon

Medikamente
D ie Gabe von Medikamenten in Form von Tropfen, Tabletten, Flüssigkeiten oder gar Spritzen ist manchmal unerlässlich. Auch hier ist die umfassende Information bezüglich Unverträglichkeiten, Dosierung und Dauer der Medikamentengabe besonders wichtig.


Medikamente, Alkohol, Tabak
Die Wirkung ist unterschiedlich. Von Verdauungsproblemen über Übelkeit und Erbrechen ist das Spektrum der möglichen Auswirkungen sehr groß.

Medikamente: Für Mensch oder Hund bestimmte Arzneien sind bei Katzen oft von gegenteiliger oder tödlicher Wirkung. Gefährlich z. B. Aerosole, ätherische Öle, Aspirin, Beruhigungsmittel, Fungizide, Insektizide, Perubalsam, Teerpräparate (z. B. Ichthyolsalbe und Seifen).

Eingabe von Medikamenten
Das Unterschieben von Arzneimitteln mit dem normalen Futter gelingt selbst bei Lieblingsspeisen nur in den seltensten Fällen.
Bei herabgesetztem oder fehlendem Appetit bleibt Ihnen nur die Zwangseingabe übrig.

Medikamente: Genau wie bei kleinen Kindern reicht es auch bei einer Katze nicht aus Medikamente einfach nur hochzustellen. Tablettenröllchen und Medizinflaschen gehören immer unter Verschluß. Wer glaubt, daß ein Kätzchen ein Tablettenröllchen nicht öffnen kann, irrt sich gewaltig.

Medikamente zur Linderung der akuten Symptome, Allergene meiden, spezielle Schonkost bzw. Allergikerfutter aus dem Fachhandel verwenden
Weitere Beiträge aus dem Ratgeber "Katze": ...

Medikamentelle Zyklusunterdrückung:
Verhütung der Rolligkeit: Verabreichung von synthetischen Gestagenen (Medroxyprogesteronacetat oder Megestrolacetat). Die Nutzung dieser Produkte ist nicht ungefährlich (Pyometra, Diabetis, Fettleibigkeit, Brustwarzenstörungen); ...

Medikamente geben Lebensqualität
Das Fatale an diesen Entzündungen ist, dass sie zu weiteren Schäden an allen Geweben des Gelenks führen. In schweren Fällen kann es sogar zu Knochenwucherungen kommen. Heilbar sind Arthritiden nicht.

Die Medikamente müssen regelmäßig gegeben werden. Ist dies nicht der Fall, können sehr starke Anfälle provoziert werden. Gleiches gilt auch für eigenmächtige Dosis-Änderungen des Besitzers. Vor Änderungen der Dosierung sollte man deshalb unbedingt Rücksprache mit dem Tierarzt halten.

Flüssige Medikamente
Zur oralen Eingabe von flüssigen Medikamenten verwendet man Einwegspritzen in passender Größe ohne Nadel. Man besten nimmt man hierzu die Katze auf den Schoß, klemmt sie mit dem rechten Arm gegen seinen Bauch und nimmt den Kopf in die linke Hand.

Medikamente: Sorgen Sie dafür, dass alle Medikamente katzensicher verstaut sind. Eine für den Menschen harmlose Pille kann den Tod der Katze bedeuten, wenn Sie nicht sofort entdecken, dass die Katze sich “bedient' hat.

Der Tierarzt kann Medikamente verschreiben, welche die Schwere und Häufigkeit epileptischer Anfälle mindern. Foto: vetproduction
Was ist eine Epilepsie bei der Katze?

Medikamente gegen die häufigsten Fischkrankheiten gehören ebenso dazu, wie ein Wassertest-Set. Gerade in der Einlaufphase kann anfangs der Nitrit-Wert im Wasser zu hoch sein. 'Da Nitrit für Fische giftig ist, sollte die Wasserqualität regelmäßig überprüft werden', sagt Schmidt.

[Katzenzubehör] [Fellpflege] [Unsauberkeit bei Katzen] [Katzen gehören nachts rein] [Einzeltier oder Pärchen] [katzengerechte Wohnung] [Katzenklappe] [Katzenerziehung] [Eingewöhnung] [Hund und Katze] [Der neue Partner] [Katzen und Kinder] [Umzug] [Urlaub] [Medikamenteneingabe] [Krankenkost] ...

sollten Sie sich eine Reiseapotheke für die Katze zusammenstellen lassen, besonders, wenn die Katze aufgrund einer Erkrankung auf Medikamente angewiesen ist. Ist die Reise sehr lange oder das Tier extrem nervös, kann man auch ein Beruhigungsmittel kurz vorher geben.

Ohne mein Eingreifen mit Medikamenten hätte Isy wahrscheinlich nicht überlebt. Und eben dieses Eingreifen hat ihm mehrmals tägliche Augenwaschungen (ein Auge hatte ein Geschwür, auf diesem ist er heute blind), übel schmeckende Medikamente und ständig Hochnehmen beschert.

Notieren Sie sorgfältig die vorhergegangene Entwurmung und mögliche Medikamente, die verabreicht wurden.
Nehmen Sie die Katze nicht, wenn sie krank ist, mit in Ihre neue Umgebung und warten Sie bei Katzenbabys, bis sie ca. 13 Wochen alt sind.

Hierzu gehören zum Beispiel offen stehende Putzmittel, Medikamente, scharfe Gegenstände, unabgedeckte Wassertonnen im Garten, nicht gesicherte Balkons, auf kipp stehende Fenster, offene Toilettendeckel, Stromkabel, giftige Pflanzen, Kakteenstachel, gefüllte Badewannen, ...

Wie Familie Bawa und Mrs Smith berichteten, konnten etliche Katzen erfolgreich mit Medikamenten behandelt werden, sodass hier also nicht von einem Letalfaktor ausgegangen werden kann. Die Ursache für diese Probleme konnte nicht verifiziert werden.

Da es keine Medikamente gibt, die den Erreger abtöten können, ist es umso wichtiger der Infektion durch eine jährliche Impfung vorzubeugen. Vor der erstmaligen Impfung muß der Tierarzt jedoch durch einen Bluttest ausschließen, daß die Katze bereits Kontakt mit dem Virus hatte.

Dieser Futterautomat mit spülmaschinenfesten Schalen eignet sich für die Fütterung von Trocken- und Nassfutter sowie für die zeitgenaue Medikamentenvergabe. In jede Futterschale passen 230 Gramm Futter, programmierbar sind bis zu fünf Mahlzeiten.

Bis heute sind Viruserkrankungen leider unheilbar, weil es keine wirksamen Medikamente gibt (im Unterschied zu Bakterien, die durch Antibiotika bekämpft werden können).

Mit Spezial-Shampoos, Puder und die Einnahme diverser Medikamente lassen sie sich vertreiben. Dabei sollten auch die Lieblingsplätze und Spielzeuge der Tiere behandelt werden. Durch Floh-Halsbänder und die Verabreichung entsprechender Mittel kann der Halter hier vorbeugen.

Bisher gibt es keine erfolgversprechende Therapie, die Krankheit ist unheilbar. Lediglich die Beschwerden können zu Beginn der Krankheit mit Medikamenten gelindert werden.
Ein Impfschutz ist bei 70 % aller Katzen erfolgreich. Die Impfung muss einmal jährlich wiederholt werden.
Leukose ...

Tierarzt konsultieren.
Medikamente und durch eigene Abwehr, wenn intakt und gesund.
Heilung:
JA ...

Da es eine unübersehbare Zahl von Mitteln und Medikamenten gibt, die eine Übersicht nahezu unmöglich machen, wurde dieses Buch geschrieben; es soll helfen, Krankheiten vorzubeugen, sie aber auch rechtzeitig zu erkennen und gegebenenfalls zu behandeln.

Ihre Samtpfote hat leichten Durchfall und Sie möchten ihr nicht gleich Medikamente (...)
weiter lesen →
Katzen-Spiele
Gabriele Linke-Grün ...

Je nach Symptomen wird ein Tierarzt in der Regel verschiedene Medikamente wie Antibiotika, Augentropfen und Nasentropfen oder bei akuter Entzündung der Nase auch Interferon verabreichen. Ohne medikamentöse Behandlung ist die Krankheit in der Regel nach einer bis zwei Wochen ausgestanden.

Deine Katze braucht nicht nicht nur Futter und Spielzeug. Wenn sie krank wird, muss sie zum Tierarzt und braucht eventuell Medikamente oder eine teure Operation.
Sind alle Familienmitglieder einverstanden?

Bei Hautpilz zeigen sich kleine, runde, kahle Stellen. Sie können schuppig oder nässend werden. Die Behandlung muß ein Tierarzt vornehmen. Menschliche Medikamente könnten giftig für die Katze sein.

Ein krankes Tier sollte möglichst umgehend einem Tierarzt vorgestellt werden, um die Ursache der Erkrankung festzustellen und eine Behandlung einzuleiten. Auf keinen Fall sollte man versuchen, selbst an der Katze herumzudoktern. Vorsicht mit Medikamenten! ...

Tierärzte haben bemerkt, dass Servale kleinere Lebern in Relation zu ihrer Körpergröße haben als domestizierte Hauskatzen und manche Savannahs können dies erben. Aus diesem Grund ist Vorsicht bei der Verschreibung von Medikamenten geboten, ...

Tiere, die sich gegen die Einnahme der verordneten Tropfen oder Tabellen sträuben, können vielfach mit etwas Futter zum Schlucken des Medikamentes überlistet werden. Lebertranpaste in Tuben eignet sich für diesen Zweck besonders gut.

Dieser verhindert die Synthese des p-Glykoproteins, welches unter anderem zur Aufrechterhaltung der Blut-Hirn-Schranke wichtig ist, die dafür sorgt, dass bestimmte medizinische Wirkstoffe nicht in das Gehirn gelangen können. Fehlt das p-Glykoprotein, muss die Dosis bei gewissen Medikamenten stark ...

an ihrem Aufenthaltsort nicht stressig sein, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Meist wird die Nahrung umgestellt (zum Beispiel vom Tierarzt verschriebenes Diätfutter). Also sollten gute Pflege, eine ausgewogene Ernährung, kein Stress und vor allem viel Liebe die "Medikamente" des ...

Sie sind nicht krankheitsanfälliger wie anderen Katzen auch und es wird gebeten die Katzen gleich von anfang an zu entwurmen. Man sollte immer eine Notfallnummer vom Tierarzt bereit haben sowie Medikamente die für das Tier bestimmt sind.

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Krankheiten, Augen, Ernährung, Haltung, Symptome

◄ Medaillon   Megakolon ►
 
RSS Mobile