Startseite (Ataxie)

 Krankheit 

Was ist was? Alles, was Sie schon immer wissen wollten.
  » »
 
   

Ataxie

Krankheit  Aszites  Atelektasen

Ataxie
Von Fabian Sinowatz
Ataxie ist der Oberbegriff für unterschiedliche Störungen der Koordination von Bewegungen. Eine Ataxie ist ein Symptom, welches bei zahlreichen Erkrankungen auftreten kann.


Ataxie
Synonyme: Rumpfataxie
Form von Bewegungsstörung, bei der die Patienten ihre Bewegungen nur noch ungenau koordinieren bzw. steuern können. Dazu gehören die sog.

Ataxie (griech.: ataxia, Unordnung) ist ein Oberbegriff für verschiedene Störungen der Gleichgewichtsregulation und der Bewegungskoordination. Dabei kann eine Ataxie auch auftreten, wenn keine Lähmung (Parese) vorliegt, also bei vollkommen normaler Muskelkraft.

Ataxie
ungeordneter Ablauf von einzelnen Muskelbewegungungen, meist Zeichen einer Erkrankung des zentralen Nervensystems (s. Gehirn).
Ataraktika ...

Ataxie
Ataxia
Störung der Bewegungskoordination infolge Erkrankung zentralnervöser oder peripherer Strukturen.

Ataxie
Gestörte Zusammenarbeit der Muskeln bei Bewegungsabläufen.
vorheriger Eintrag: Aszites ...

Ataxien zeichnen sich Jahre vorher ab
Mit einem mathematischen Modell der Gendefekte und deren Wirkung schätzten die Forscher die Zeit bis zum Ausbruch der Krankheit ab.

Ataxie-Syndrom, mitochondriales rezessives
Orpha-Kennnummer
ORPHA94125 ...

Was ist Ataxie?
Ataxien, auch bezeichnet als ataktische Bewegungsstörungen, sind Koordinations- und Gleichgewichtsstörungen. Das Zusammenspiel der Arm-, Bein- und manchmal auch der Rumpfmuskeln ist gestört.

Spinozerebelläre Ataxie
Spinozerebelläre Ataxien (im Englischen spinocerebellar ataxias, kurz SCA genannt) sind eine große Gruppe klinisch gleichartiger neurodegenerativer Erkrankungen des Menschen und treten mit einer Häufigkeit von einem Erkrankten pro 100.000 Menschen auf.

Ataxie
Bewegungsstörung bei beeinträchtigter Kleinhirnfunktion mit Gangstörungen, undeutlicher Sprache, verschwommenem Sehen (durch Nystagmus), Koordinationsstörungen sowie Tremor.

Ataxie - Unordnung der Bewegungen
Das feine Regelwerk der Bewegungskontrolle kann jedoch auch ins Stocken geraten. Kommt es etwa zu Schäden an den Nervenfasern, die Rückmeldungen über die Körperhaltung und die Muskelaktivität weiterleiten, verursacht dies eine gewisse Unordnung.

Ataxie führt zu unsicherem Gang.
Zerebelläre Symptome sind Zeichen einer Schädigung im Kleinhirn (Zerebellum = Kleinhirn) Sie sind bei Multipler Sklerose sehr häufig und betreffen 75 Prozent der Patienten.

Ataxie
Störung der Koordination von Bewegungs-abläufen
Atropische Thyereoiditis
Schilddrüsenentzündung, die mit einer
Verkleinerung der Schilddrüse
(Atrophie) verbunden ist ...

Ataxie = Störung der Bewegungskoordination, Störung des Zusammenwirkens von Muskelgruppen
Athetose = Überbeweglichkeit mit langsamen kreiselnden oder hin- und hergehenden Bewegungen aufgrund einer frühkindlichen Hirnschädigung ...

Ataxien: Motorik aus dem Takt
Bei der Erforschung der seltenen schweren Bewegungsstörungen steht die Wissenschaft erst am Anfang - Ein Überblick
9 Postings ...

Ataxie
Störung der Koordination von Bewegungsabläufen, zum Beispiel durch ein nicht (mehr) exakt funktionierendes Zusammenspiel verschiedener Muskelgruppen zur Durchführung einer bestimmten Bewegung (Asynergie) oder durch falsche Abmessung von Zielbewegungen (Dysmetrie) ...

Ataxie
(Ataxis= Unordnung im Bewegungsablauf); Störung des geordneten Zusammenwirkens der Muskeln, wodurch das Zustandekommen einer zielgerichteten Bewegung gestört oder aufgehoben ist.

Ataxie
Störung der Koordination von Bewegungsabläufen;
gezielte Bewegungen sind erschwert, 'Steckenbleiben'
mitten in der Bewegung, 'überschießende' Bewe-
gungen. Alternierende Bewegungen sind kaum mög-
lich, zum Beispiel Glühbirnen einschrauben. Dieses neurolo- ...

Die Ataxie und Myelopathie der Terrier (Hereditäre Ataxie) kommt bei Foxterrier und Jack Russell Terrier sowie Parson Russell Terrier vor. Hierbei tritt ein Abbau der weißen Substanz im Hals- und Brustbereich des Rückenmarks auf.

Ataxie
Störungen der Bewegungskoordination; Ataxie (griech.: ataxia, Unordnung) ist ein Oberbegriff für verschiedene Störungen der Bewegungskoordination. Dabei kann eine Ataxie auch auftreten, wenn keine Lähmung (Parese) vorliegt, also bei vollkommen normaler Muskelkraft.

Ataxie (Gangunsicherheit)
Epileptische Anfälle (Krampfanfälle)
Gedächtnisstörungen
Hirnödem - Anschwellen des Gehirns
Myelitis - Entzündung des Rückenmarks
Verminderte intellektuelle Fähigkeiten
Vertigo (Schwindel) ...

Kleinhirn- Ataxie Erbliche Ataxien, Idiopathische zerebelläre Ataxien, toxische Genese (meistens Alkohol oder durch sedierende Medikamente) akut in der Intoxikation aber auch bleibend als Folge der Schädigung des Kleinhirnwurms durch Alkohol. Hypothyreose, Malabsorptionssyndrom ...

Spastik: Steifheit der Glieder aufgrund eines erhöhten Muskeltonus mit verlangsamtem oder eingeschränktem Bewegungsablauf
Athetose: unwillkürliche, langsame, verkrampfte Bewegungsmuster
Ataxie: Koordinations- und Gleichgewichtsstörung mit abgehackten Bewegungsabläufen ...

Zu den Erstsymptomen zählen auch Gangstörungen (Ataxie), die die Kinder durch Abstützen mit den Händen und vorsichtiges, breitbeiniges Stehen und Gehen auszugleichen versuchen. Oft halten sie den Kopf in einer leicht nach vorn geneigten Zwangshaltung.

flapping tremor, Ataxie, verwaschene Sprache, Hyporeflexie
Grad 3
Somnolenz, Stupor ...

Bei der "Kleinhirnataxie" sieht der Gang anders aus: Der Betroffene geht mit weit gespreizten Beinen und stolpert viel.

(FTLD-TDP) FUSopathien * Frontotemporallappen-Degeneration mit FUS (FTLD-FUS) * Neuronal intermediate filament inclusion disease (NIFID) * Basophilic inclusion body disease (BIBD) Trinukleotiderkrankungen: * Chorea Huntington (HD) * Spinobulbäre Muskelatrophie Typ Kennedy (SBMA) * Friedreich-Ataxie ...

Die häufigsten Komplikationen sind bakterielle Superinfektionen meist durch Staphylokokken, wie eine Lungenentzündung (bei Erwachsenen 0,2 bis 0,3 %), eine kleinhirnbedingte Koordinationsstörung (Ataxie) oder eine bakterielle körperweite Infektion (Sepsis) ausgehend von der Haut (bei Kindern 2-3/10.

Die Störungen im Bereich der Wahrnehmung (Schwindel), der Blickstabilisation (Nystagmus), der Haltungsregulation (Fallneigung, Ataxie) und des Vegetativums (Übelkeit) entsprechen den Hauptfunktionen des vestibulären Systems und können unterschiedlichen Orten im Hirn zugeordnet werden.

Infektionen des ZNS unter dem Bild einer aseptischen Meningitis, selten einer Enzephalitis, Ataxie oder des Guillain-Barré-Syndroms,
respiratorische Infekte und uncharakteristische fieberhafte Erkrankungen (sog. 'Sommergrippe'), ...

Kleinhirn (zum Beispiel Ataxie, Tremor)
Hirnstamm (zum Beispiel Sprach/Schluckstörungen)
Sensorium (zum Beispiel Verminderung des Berührungssinns)
Blasen-und Mastdarmfunktionen (zum Beispiel Urininkontinenz)
Sehfunktionen (zum Beispiel eingeschränktes Gesichtsfeld (Skotom)) ...

Funktionsstörungen des Kleinhirns (Zerebelläre Ataxie)
Das Kleinhirn ist für den koordinierten Ablauf von Bewegungen zuständig. Die Multi-System-Atrophie verursacht Schäden dieses Hirnteils, entsprechend treten Bewegungsstörungen auf. Vor allem die Koordination des Gangs ist stark gestört.

Besonders auffällige Symptome sind Störungen der Bewegungsabläufe (Ataxien). Insbesondere der Gang ist unsicher und schwankend. Es handelt sich hierbei nicht um die Auswirkung von Lähmungen, sondern um Koordinationsstörungen.

Die Hypophosphatämie kann sich klinisch als Myalgie, Parästhesie, Ataxie, Schwäche oder Anorexie äußern. In schweren Fällen kann es zu Rhabdomyolyse, Hämolyse, Verminderung der Thrombozytenaggregation, Krämpfen, Koma und respiratorischem Versagen kommen.

Störung der Bewegungsabläufe (Ataxie)
Gefühlsstörungen
Schluckstörungen
Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen
Einseitig Herabhängendes Augenlid mit Verengung der Pupille (Horner-Syndrom)
Störung der Sprechmotorik (Dysarthrie) ...

Ø Myasthenia gravis (seltene Muskelerkrankung)
Ø Spinale und zerebrale Ataxie (besondere Nervenkrankheiten)
Ø Schwere Leberschäden
Ø Schwere chronische Atemstörung
Ø Schlaf-Apnoe-Syndrom
Ø Ältere Menschen und Personen mit reduziertem Allgemeinzustand
Ø Schwangerschaft nur bei strenger Indikation ...

Sprachstörungen (Dysarthrie)
Gleichgewichtsstörungen (Ataxie)
Hörminderung, Tinnitus oder Schwindel
Sehstörungen wie Doppelbilder oder Gesichtsfeldausfälle (schwarze Stellen im Gesichtsfeld)
Bewusstseinsstörung
Beidseitige sensible Missempfindungen (Parästhesie) ...

- Tabes dorsalis mit lanzinierenden Schmerzen, Ataxie, Schwinden der Patellar- und Achillessehnenreflexe
- Progressive Paralyse mit Veränderung der Persönlichkeit und Demenz
- Befall des peripheren oder zentralen Nervensystems auch im Stadium II und III möglich ...

zum Beispiel Lebersche hereditäre Optikus-Neuropathie (LHON) (OMIM 535000) Neuropathie, Ataxie und Retinitis pigmentosa (NARP) (OMIM 551500) oder
in tRNA-Genen
zum Beispiel Mitochondriale Encephalomyopathie, Lactatazidose und Schlaganfallähnliche Episoden (MELAS) (OMIM 590050) ...

Gangunsicherheit, Unsicherheit beim Ergreifen von Gegenständen durch überschiessende Arm- und Handbewegungen (Ataxie)
Zittern (Tremor)
Doppelbilder durch Störungen der Augenbewegung (Hirnnerv III)
Blickparesen (Blicklähmung), d. h. der Blick ist nur in bestimmte Richtungen möglich ...

Zuckungen in der Muskulatur (Myoklonien)
Unkoordinierter Bewegungsablauf (zerebellare Ataxie)
Lähmungen
Zittern von Armen, Beinen oder Kopf (Tremor)
Ausladende Bewegungen (Chorea)
Epileptische Anfälle ...

Es handelt sich dabei um eine Kombination von Augenbewegungsstörungen (Opsoklonus), Muskelzuckungen (Myoklonien) und Koordinationsstörungen (Ataxie). In etwa 50-60% der Fälle tritt dieses Syndrom zusammen mit einem bösartigen Tumor, dem Neuroblastom, auf.

wahrscheinlich autosomal-rezessiv erblich. Im Kindes- oder Jugendalter mit Blickparese u. Ataxie beginnende 'juvenile dystone Lipidose'. patho Schaumzellen in Niere, Leber u. Knochenmark.

Sarkoid, Sarkom, Schale, Sedativum, Sekretolytika, Septikämie, Serotonin, Sklera, Spasmus, spinale Ataxie, Staphylokokken, Star (grau), Stereotypie, Streptokokken, Strongyliden, subklinisch, Subluxation
...

Als Komplikationen kommt es zu Zeichen einer Enzephalopathie mit Bewußtseinstrübung, Verwirrtheit, Konvulsionen und Ataxie. Auch Nieren und Leber können betroffen sein.
Diagnose der Legionärskrankheit ...

Dabei kann es sich um Lähmungen (Paresen), Gleichgewichtsstörungen (Ataxien), Epilepsien, Hörstörungen sowie Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme handeln. Nach einer überstandenen Infektion besteht eine lebenslange Immunität, auch gegen die anderen Typen des FSME-Virus.

Sehstörungen, Augenmuskelstörungen
Muskelschwäche
Missempfindungen (Kribbeln, Ameisenlaufen, Taubheitsgefühl)
Koordinations- und Bewegungsstörungen (Ataxie)
Sprechstörungen
Störungen der Blasen-, seltener der Darmfunktion
Sexuelle Störungen ...

Diese Schäden können sich in einer Regulationsstörung des autonomen Nervensystems, in Zerebellären Ataxien (Bewegungsstörungen, die ihren Ursprung im Gehirn haben), in einer Hypotonie (niedriger Blutdruck), in Entwicklungs- und Lernstörungen (bei Kindern), ...

Es kann jahrelang lediglich zu Anfällen kommen. Am häufigsten sind Symptome des Stirnhirnsyndroms wie seelische Veränderungen, eine fortschreitende Halbseitenlähmung und Ataxie ( Störung des Bewegungsablaufes mit unkoordiniertem Gang ).
Feststellen der Erkrankung ...

Eine Gehirnentzündung, die bei Erwachsenen durchaus tödlich ausgehen kann, tritt in 0,1-0,2% der Erkrankungen auf. Eine zerebrale Ataxie (Störung der Bewegungskoordination) kann bis zu 3 Wochen nach Erscheinen des Ausschlages auftreten.

im med. Sinn = das Zusammenspiel von beabsichtigten Bewegungen und den Muskeln. Koordinationsstörungen sind Bewegungsstörungen, auch Ataxie.
Kortison ...

Zum Beispiel kommen Arthritiden, Ataxien oder Migräne gehäuft vor. Risikogruppen sind Verwandte ersten Grades sowie Patienten mit Diabetes, Down-Syndrom oder rheumatischen Erkrankungen.

Während der Aura können charakteristische reversible Symptome, wie z. B. dysarthrische Sprechstörung, Doppelbilder (Diplopie), Sehstörungen auf beiden Augen, Gangunsicherheit (Ataxie), Bewusstseinsbeeinträchtigungen und Schwindel beobachtet werden, dazu Übelkeit, Erbrechen und sensible Störungen.

In der Klinik zeigen sich anfangs geringfügige Bewusstseins- und Intellekteinschränkungen, im Verlauf auch schwere Verwirrtheitszustände bis hin zum Koma (Coma hepaticum). Daneben kommen Muskelabbau, Zittern (Tremor) von Augenlidern oder Händen, Gangunsicherheit (Ataxie), ...

Neben diesen psychischen Veränderungen kommt es ausserdem zu Nervenschädigungen, die sich in Gangunsicherheit (Ataxie), Empfindungsstörungen an Armen und Beinen sowie Zittern und epileptischen Anfällen zeigen können.


A-Z: Ataxie

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Was bedeutet Symptom, Therapie, Erkrankung, Lichen, Erkrankungen?

◄ Aszites   Atelektasen ►
 
RSS Mobile