Startseite (Aufstoßen)

 Krankheit 

Was ist was? Alles, was Sie schon immer wissen wollten.
  » »
 
   

Aufstoßen

Krankheit  Aufmerksamkeitsstörungen  Aufweichen der Haut

Aufstoßen
Das Aufstoßen (Rülpsen) kann normalerweise nach den Mahlzeiten auftreten: ein- bis zweimal wird mehr oder weniger geräuschvoll die während des Essens geschluckte Luft aus dem Magen herausgetrieben (siehe Luftschlucker).


Aufstoßen
Von Marian Grosser
Aufstoßen ist eigentlich etwas ganz Natürliches - zumindest in Maßen. Tritt es aber verstärkt auf, kann das die für Betroffenen zunehmend zur Belastung werden.

Aufstoßen bzw. Rülpsen ist ein ganz natürlicher Vorgang. Beim Aufstoßen entweicht Luft aus dem Magen, die sich geräuschvoll den Weg nach oben bahnt. Das Aufstoßen gilt in unserer heutigen Gesellschaft als äußerst unfein und wird als Ausdruck schlechter Erziehung angesehen.

Aufstoßen, häufig durch ein Geräusch und Geruch begleitet, bezeichnet das orale Herausdrücken von Gasen, die sich nach dem Verzehr von Speisen oder Getränken im Magen bilden können.

Aufstoßen
Meist hat das unangenehme Aufstoßen oder Rülpsen zwei Gründe; zum einen das so genannte Luftschlucken, wobei man mit jedem Bissen beim Essen Luft in den Magen mit hinunterschluckt, zum anderen kann es sich um einen Überschuss von Magensäure handeln.

~, sauer
Sodbrennen, vom Mediziner als Reflux bezeichnet, ist keine Zivilisationskrankheit, sondern war schon vor 3.000 Jahren bekannt. Beim Sodbrennen kommen Speisebrei und Magensaft immer wieder hoch. Dies ist meist begleitet von brennenden, drückenden Schmerzen hinter dem Brustbein.

~ von Luft kann willkürlich erfolgen aber auch als Notwendigkeit empfunden werden. Jeder Mensch schluckt in gewissem Maße Luft mit jedem Bissen mit, "Luftschlucker" schlucken es aus Angewohnheit in großem Ausmaß und merken es kaum (Aerophagie). Sie leiden besonders unter ~.

~
Luft oder Luft und Magensäure entweichen entgegen die normale Richtung nach oben.

~ nach Medikamenteneinnahme
Medikamente nicht mit genügend Wasser eingenommen.
~ mit
-hochkommendem Speisebrei oder
-hochkommendem Magensaft
-Sodbrennen
-Schmerzen hinter dem Brustbein ...

- ~ und Sodbrennen
- Eßstörungen, wie Appetitlosigkeit und Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel
- Blähungen ...

Saures ~ nach der Mahlzeit
Wir muten unserem Magen schon eine Menge zu, wenn wir täglich so unterschiedliche Nahrungsmittel wie Fleisch, Schokolade, Chips und so weiter zu uns nehmen.

~
Allerdings haben viele Betroffene nur geringe oder keine Beschwerden. Denn die chronische Gastritis kann über einen langen Zeitraum ohne Symptome verlaufen. Gelegentlich kommt es infolge einer Gastritis zu einer Magenblutung. Dann kann sich der Stuhl schwarz verfärben (Teerstuhl).

~
Entweichen von Luft aus dem Magen über die Speiseröhre in den Mund. Wird durch Verschlucken von Luft bei zu hastigem Essen oder Trinken oder kohlensäurehaltige Getränke verursacht ( Bäuerchen" beim Säugling).
Behandlung: langsameres Essen und Trinken.
B ...

Saures ~ nach dem Essen, ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein oder im Rachen - alltägliche, gewöhnliche Ereignisse, die fast jeder irgendwann erlebt hat.

Saures ~ (Krankheit)
SCC (Squamous cell carcinoma antigen) (Laborwert)
Das SCC gehört zu den Tumormarkern, deren Konzentration bei bösartigen (Plattenepithelkarzinomen), aber auch gutartigen Oberflächengewebetumoren .mehr...

saures ~ von Magensaft und Speisebrei
Verschlucken von Luft, welche durch ~ (Rülpsen) wieder abgegeben wird (Aerophagie)
Schmerzen in der Oberbauchgegend ...

Saures ~, brennender Schmerz in der Brust - die typischen Beschwerden bei Sodbrennen werden durch einen Rückfluss des sauren Magensafts in die Speiseröhre ausgelöst.

Saures ~, Sodbrennen und Brennen in der Magengegend sind als klassische Symptome der Refluxerkrankung bekannt. Aber wer würde schon chronische Heiserkeit und Räusperzwang damit in Zusammenhang bringen?

Übelkeit, ~ und Bauchkrämpfe: Das sind typische Magenleiden, mit denen wir alle mal zu kämpfen haben. Bei leichten Beschwerden können alte Hausmittel helfen - wie Kümmel oder Muskatnuss.
Was hilft bei Übelkeit?

Übelkeit, ~, schlechter Geschmack im Mund, manchmal Erbrechen
Wenn ein Betroffener etwas zu sich nimmt, können sich die Beschwerden oft verschlimmern.
Eine chronische Gastritis entwickelt sich langsam, oft sind anfangs keinerlei Beschwerden zu bemerken.

Es kommt zu ~ von Nahrung (Regurgitation), bis hin zum Erbrechen, weil sich die verschluckte Nahrung in der Speiseröhre anstaut und nicht in den Magen weitertransportiert wird.

Wer an saurem ~ und dem sogenannten Sodbrennen leidet, sollte es mal mit Kaugummikauen versuchen.
Sodbrennen durch Kaffee
Auch zuviel Kaffee kann Sodbrennen auslösen. mehr " ...

~ (Regurgitation)
Beim ~ gelangen Speisereste nach dem Essen aus der Speiseröhre (Ösophagus) zurück in den Mundraum. In fortgeschrittenen Stadien der Achalasie geschieht dies spontan, wenn sich die Betroffenen hinlegen.

Ein brennender Schmerz, der je nach Aufsteigen der Magensäure bis zur Kehle ausgedehnt sein kann, ist die Folge. Wenn der Reflux besonders ausgeprägt ist - die Magensäure somit bis in den Hals aufsteigt - kann es auch zu saurem ~ kommen.

Sodbrennen
saures ~
Brennen in der Magengegend
ständiges Völlegefühl nach dem Essen
Schluckbeschwerden usw.

~, Völlegefühl oder Sodbrennen sind die Folgen.
Üppige und fette Speisen direkt vor dem Schlafen sind bei Sodbrennen ungünstig, da die Magensäure im Liegen leichter in die Speiseröhre laufen kann. Essen Sie lieber zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen.

Typische Symptome sind: Blähungen, ~, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchkrämpfe. Bei dieser Form der Unverträglichkeit sollte bei der Ernährung auf Milch, Milchprodukte, Puddings, Cremen, Frischkäse und Weichkäse komplett verzichtet werden.

Funktioniert dann das rechtzeitige ~ nicht, was bei vielen Säuglingen der Fall ist, bläht die Luft das Bäuchlein auf und verursacht Schmerzen.
Immer wieder wird die Unverträglichkeit von Kuhmilcheiweiß für die Bauchkrämpfe verantwortlich gemacht.

immer wieder in gleicher Weise auftretendes Völlegefühl, Druckgefühl im Bauch, Blähungen, ~, Übelkeit, Brechreiz, schnelles Sättigungsgefühl. Typisch sind die langjährige Beschwerdedauer und die Phasen von Beschwerdefreiheit.

Beim Sodbrennen löst ein Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre (saures ~) einen brennenden Schmerz in der Mitte der Brust (oberhalb der Magengegend) aus, der in den Hals, den Rachen oder sogar in das Gesicht ausstrahlen kann.

Mit Übersäuerung ist nicht saures ~ oder Sodbrennen gemeint, sondern ein Zuviel an Säure im Blut. Der menschliche Organismus benötigt ständig Energie. Diese gewinnt er aus der Nahrung. Fette, Kohlenhydrate und Eiweiße spielen bei der Energiegewinnung eine wesentliche Rolle.

Je nach Schwere der Verdauungsstörungen treten unterschiedliche Symptome auf, von Völlegefühl und saurem ~ über Blähungen bis hin zu starken Schmerzen. Ein mögliches Symptom ist auch Übelkeit, begleitet von Völlegefühl im Magen.

Etwa 30% der Bevölkerung leiden unter dauernden oder häufig wiederkehrenden Oberbauchbeschwerden, wie Schmerzen, Krämpfe, saures ~ oder Druck- und Völlegefühl, für die es vielerlei Ursachen gibt.

Man unterscheidet grob drei wesentliche Arten von Beschwerden: den Schmerz auf nüchternen Magen, ein frühes Sättigungsgefühl mit ~ und schließlich diejenigen Beschwerden, um die sich dieser Artikel im Wesentlichen dreht: Sodbrennen, oder, wie der Mediziner sagt, refluxartige Probleme.

Es ist möglich, willentlich zu rülpsen, durch das absichtliche Herunterdrücken von Luft und anschließendes Her~ oder -pressen. Durch Manipulation des Luftstromes im Hals kann 'gerülpstes Sprechen' entstehen. Wie zu erwarten, wird dies oft von Kindern in humoristischer Weise verwendet.

Das verursacht Beschwerden wie Brennen, ~ und Mundgeruch. Oft kommt es auch zu Magen- und Oberbauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen; Ausgelöst wird Sodbrennen meist von zu fetten, stark gesüßten oder zu sauren Speisen.

In unterschiedlicher Ausprägung können Magenschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit, Blähungen und ~ Anzeichen eines Reizmagens oder einer Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose), Fruchtzucker (Fructose), Gluten oder Histamin sein.

Die Symptome einer Gastritis sind relativ unspezifisch: Völlegefühl, ein diffuser Druck in der Magengegend, saures ~ oder Sodbrennen, eventuell Blähungen. Auf Nahrungszufuhr reagieren die Betroffenen unterschiedlich.

"saueres ~").
Dabei spielt das typische Sodbrennen, das oberhalb des Magens verspürt wird, eine geringere Rolle als der Reflux, der im Rachenbereich stattfindet (laryngo-pharyngealer Reflux).

~
Mangelnder Appetit
Gewichtsabnahme
Manchmal ermöglichen die Angaben zu den Schmerzen eine Unterscheidung zwischen Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür. Beim Zwölffingerdarmgeschwür treten die Schmerzen vor allem im Nüchternzustand auf und verschwinden nach Nahrungsaufnahme.

Verbunden ist dies alles meist mit Blähungen, leichtem ~ (jedoch kein Sodbrennen) und starkem Grummeln im Darm und evtl. Durchfall. Deuten diese Anzeichen vielleicht spezifisch auf etwas hin?

Oft kommt es auch noch zu saurem ~. Der Mediziner spricht in der Regel von einer Refluxkrankheit (Refluxösophagitis), die das Sodbrennen als Kardinalsymptom hat. Wahrscheinlich stammt das Wort Sodbrennen aus dem Althochdeutschen.

Kleinere Mahlzeiten und sorgfältiges ~lassen vermindert das Spucken der Kinder. Gegebenenfalls kann ein Kirschkernsäckchen oder Wärmflasche auf dem Bauch oder etwas Kräutertee (Fenchel, Melisse) zusätzlich Linderung verschaffen. Eine weitere Behandlung ist nicht notwendig.

Völle- und Druckgefühl in der Magengegend, Magenkrämpfe, ~), für die sich keine organische Ursache finden lässt; oft besteht ein zeitlicher Zusammenhang mit psychischen Belastungssituationen.

Lungenentzündung nach ~ von Magensaft
Wenn beim Erbrechen oder ~ Mageninhalt in die Luftröhre gelangt, spricht man von Aspiration. Dadurch kommt es zu Schäden an Luftröhre und Lunge. Die geschädigten Schleimhäute bieten die Grundlage für das Entstehen einer Lungenentzündung.

waterbrash; saures ~ nach dem Essen, ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein oder im Rachen. Die häufigsten Beschwerden sind andauernde Heiserkeit und nächtliche Hustenanfälle.

Dazu gehören: unspezifische Oberbauchbeschwerden wie Blähungen, ~ oder Völlegefühl nach den Mahlzeiten. Bei längerem Bestehen der chronischen Gastritis Typ A entsteht die sogenannte "perniziöse Anämie", eine Form der Blutarmut.

Viele Menschen kennen es: Nach einem besonders üppigen Essen kann es schon mal vorkommen, dass man, etwa nach dem ~, ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre hat.

Säurebindende Mittel (Antazida) werden bei Übersäuerung des Magens und damit verbundenen Folgeerscheinungen wie Sodbrennen, saurem ~ sowie säurebedingten (peptischen) Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren eingesetzt.

Viele Depressive klagen über Magen-Darmbeschwerden: Übelkeit, ~, Schmerzen in der Magengrube, Druck- und Völlegefühl werden beschrieben. Außerdem können sowohl Verstopfung als auch Durchfall mit einer Depression in Zusammenhang stehen.

Ansonsten kann sich aber auch noch ein weiterer Katalog von Symptomen zeigen: Brechreiz, Mundgeruch, belegte Zunge, Sodbrennen, ~, Bauchschmerzen, Magenkrämpfe, Magenschmerzen, eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Schmerzen bei leerem Magen, Neigung zu Kopfschmerzen, ...

Atembeschwerden Atemnot ~ Brustschmerzen Herzrasen Herzschmerzen Husten Lymphknotenschwellung Schluckbeschwerden Sodbrennen
Symptome im Bauchraum
Bauchschmerzen Blähungen Brechreiz Durchfall Erbrechen Flankenschmerzen Magenbeschwerden Übelkeit Völlegefühl ...

Aber es gibt Techniken, die wirksam helfen können: Schnell ein kaltes Glas Wasser trinken, am besten mit Kohlensäure, denn selbst ~ kann ausnahmsweise einmal hilfreich sein. Es steigert kurzfristig den Druck auf den Vagusnerv. Das kann das Herzjagen beenden.

Die Flatulenz bewirkt oft den Abgang von Winden oder durch das so genannte Bäucherchen (~) entweicht die Luft wieder aus dem Magen. Babys mit Bauchkrämpfen haben viel Gas im Darm, sie sind unruhig, weinen und machen typische Bewegungen mit den Beinen.

Sprechen wir von Übersäuerung, ist nicht Sodbrennen (also das saure ~) gemeint, sondern eine Übersäuerung des gesamten Organismus', die Azidose, die zu zahlreichen chronischen Leiden führen kann. Azidose bedeutet: unserem Stoffwechsel mangelt es an Basen, auch Laugen genannt.

Daneben zeigen sich ~ sowie Übelkeit mit evtl. Erbrechen. Unbehandelt und im Spätstadium kommt es zu einem Nüchternschmerz, der bei Nahrungsaufnahme verschwindet.

Kommt es zu häufigem ~, Übelkeit und Erbrechen, kann die Magenschleimhaut stark gereizt sein. Um die Magenwand durch die übermäßige Säure nicht zu verletzen, sollte eine Ernährungsumstellung eingeleitet werden.
839 Lesungen
0 Lesermeinungen ...

In den meisten Fällen klagen Patienten, die von einer Entzündung der Speiseröhre betroffen sind, über Schmerzen hinter dem Brustbein und vor allem auch über Sodbrennen sowie über vermehrtes saures ~.

Weitere mögliche Beschwerden sind krampfartige Bauchschmerzen, ~, Sodbrennen, weicher Stuhl sowie häufiger Harndrang und Stuhlgang.

Die körpereigene Magensäure kann Erosionen verursachen, wenn Magen-Darm-Störungen mit saurem ~ oder dem Rückfluss von Magensäure (Refluxkrankheit) vorliegen.

Die Patienten klagen über einen brennenden Schmerz (=Sodbrennen) hinter dem Brustbein (=Sternum), saures ~ sowie schmerzhaftes Schlucken von Nahrung. Die Beschwerden können sich beim Bücken oder Hinlegen oder nach großen Mahlzeiten verstärken.

Um Beschwerden wie Luft~, Sodbrennen oder Wieder~ von Nahrungsresten zu vermindern, helfen zum Beispiel folgende Maßnahmen: ...

Typisch für Sodbrennen ist der brennende Schmerz die Speiseröhre hinauf, meist verbunden mit dem ~ von Magensäure. Hinzu kommen häufig Beschwerden wie Völlegefühl oder Blähungen, Schluckbeschwerden, Husten oder Heiserkeit und Atembeschwerden.
Diagnose: Wie wird Sodbrennen diagnostiziert?

Druckgefühl hinter dem Brustbein
Luft~
Salziger oder seifiger Geschmack
Zurückfließen von Nahrungsresten
Schluckbeschwerden
Übelkeit bis hin zum Erbrechen ...

Magendrücken, ständiges ~, kein Appetit - mögliche Zeichen einer Magenschleimhautentzündung
Was ist eine Gastritis?

Auch Appetitlosigkeit, Sodbrennen, ~ oder Übelkeit sind charakteristische Kennzeichen. Bei diesen Beschwerden handelt es sich um keine harmlose Befindlichkeitsstörung, sondern um ein ernstzunehmendes Krankheitsbild, das die Lebensqualität nachhaltig mindern kann.

Mögliche Anzeichen einer akuten Gastritis sind Appetitlosigkeit, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen, unangenehmer Geschmack im Mund, ~, Blähungen sowie Völlegefühl nach dem Essen. Manche Betroffenen klagen auch über Gewichtsverlust.

Übelkeit, ~, Brechreiz und Erbrechen (im Erbrochenen können sich Nahrungsreste vom Vortag finden)
ungewollter Gewichtsverlust, Leistungsminderung und Schwäche
Blutarmut (Anämie)
Schluckbeschwerden ...

Mallory-Weiss-Syndrom: Schleimhaut-Einrisse, die durch häufiges ~ hervorgerufen werden, bedingt durch fettiges Essen und Alkohol. In der Regel ungefährlich, aber auf jeden Fall abklärungsbedürftig! ...

Sodbrennen (griech. 'Pyrosis', in der Schweiz auch Magenbrennen) beschreibt eine vom Oberbauch aufsteigende brennende und schmerzhafte Empfindung hinter dem Brustbein, die unter Umständen bis zum Hals und dem Rachen ausstrahlt, oft zusammen mit saurem oder bitterem ~.

Anders sieht es hingegen aus, wenn gleichzeitig Sodbrennen und ~ auftreten. In diesem Fall könnte eine Entzündung der Speiseröhre, die sogenannte Refluxkrankheit, die Ursache sein. Sie entsteht, wenn Mageninhalt, damit verbunden auch saurer Magensaft, in die Speiseröhre zurückfließt.

Jedes Mal, wenn Ärger ins Haus steht, wenn Aufregung das tägliche Einerlei begleiten oder besondere Stresssituationen entstehen, reagieren die Betroffenen mit Magendruck, Völlegefühl oder Magenschmerzen, vermehrtem ~ oder Appetitmangel.

Von Sodbrennen Betroffene spüren einen brennenden Schmerz im Oberbauch sowie Rachen und werden von saurem ~ geplagt. Welche Hausmittel und Medikamente gegen Sodbrennen helfen, erfahren Sie hier. Mehr lesen...
Entspannung als Mittel gegen Angst ...

Rund 40% aller Erwachsenen in Deutschland leiden gelegentlich unter Sodbrennen, ein Viertel davon regelmäßig. Saures ~, Schluckbeschwerden und Schmerzen hinter dem Brustbein sind die typischen Begleitsymptome.
Wie entsteht Sodbrennen?

Gegen saures ~ und Sodbrennen hilft säurebindende und schleimhautschützende Heilerde (täglich 1-5mal oder nach Bedarf jeweils 1 Teelöffel in 1 Glas Wasser aufgerührt, 1-2 Stunden vor oder nach dem Essen).

Nicht alle Speisen sind gleich gut "verdaulich". So lösen manche Lebensmittel übermäßiges Völlegefühl aus, "liegen schwer im Magen", führen zu ~ oder Gasbildung im Darm. Jeder kennt hier sein eigenes Spektrum an unverträglichen Nahrungsmitteln.

- Verdauungsbeschwerden aller Art, vor allem anhaltende Verstopfung oder noch häufiger wässriger Durchfall, ferner Blähungen, Völlegefühl, ~ (Schädigung von Magen und Darm, Leber und Bauchspeicheldrüse) ...

18) Milchsuppe mit Nudeln. Man gibt die aufgelockerten Fadennudeln in die kochende Milch und lässt sie damit noch einmal ~.

Auslöser der Entzündung können Alkohol, Stress, Medikamente (Schmerzmittel, Zytostatika, Kortison etc) sein. Druck- und Völlegefühl, Appetitlosigkeit, Übelkeit und ~ sind die häufigsten Symptome einer Magenschleimhautentzündung.

Als Sodbrennen bezeichnet man den drückenden oder brennenden Schmerz im Bereich des Schlüsselbeins, der duch Magensäfte verursacht wird, die in die Speiseröhre ~.

sich die Aortenklappe; dies ist als lauter
Anfangsteil des 2. HT hörbar. Der leisere
Endteil des 2. Herztones entsteht durch das
~ der AV- Klappen, wonach die
diastolische Pause folgt. Der 2. HT hat sein
Punctum maximum an der Herzbasis.

Typischerweise können bei einer Giardiasis Blähungen, Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, fauliges ~, Erbrechen, Wechsel von Durchfall und Verstopfung und vermehrte Fett- und Schleimausscheidungen im Stuhl auftreten.

Sie besitzen einen antientzündlichen Effekt und können damit der Gewichtsabnahme entgegenwirken und die körperliche Konstitution stabilisieren. Omega-3-Kapseln verursachen häufig Verträglichkeitsprobleme wie ~, Übelkeit und Fischgeruch.

Omega-3-Fettsäuren bekam, im Vergleich zu denen, die ein Placebo (Scheinmedikament) erhalten hatten. Mir ist bisher keine Studie bekannt, die einen ähnlich großen Erfolg durch ein übliches Antiarrhythmikum bei vergleichbar niedrigen Nebenwirkungen (gelegentlich unangenehmes "fischiges" ~) ...

Läufer mit Magen-Darm-Problemen tun allerdings gut daran, kohlensäurehaltige Mineralwasser, die zu ~ führen können, sehr kalte Getränke und auch Kaffee einzuschränken, da sie einen empfindlichen Magen beeinträchtigen und Probleme beim Lauftraining hervorrufen können.

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Was bedeutet Magen, Beschwerden, Symptom, Beschwerde, Entzündung?

◄ Aufmerksamkeitsstörungen   Aufweichen der Haut ►
 
RSS Mobile