Startseite (Blutkrebs)

 Krankheit 

  » »
 
   

Blutkrebs

Krankheit  Blutkrankheit  Blutkreislauf

Blutkrebs - was versteht man unter Leukämie?
Bei der Behandlung von Blutkrebs (Leukämie) ist das Medikament Zytostatika unersetzbar. Zu den weiteren Behandlungsmöglichkeiten gehören die Hochdosistherapie mit autologer Stammzelleninfusion ...


Blutkrebs teilt man zum einen nach ihrem Verlauf in akute und chronische Leukämien ein: ...

Blutkrebs, "weißes Blut": Bösartige Bluterkrankung mit unkontrollierter Vermehrung abnormer weißer Blutkörperchen. Dadurch kommt es zu einem Mangel an gesunden roten und weißen Blutkörperchen und Blutplättchen mit uncharakteristischen Allgemeinbeschwerden, Infekt- und Blutungsneigung.

Leukämie (Blutkrebs)
Eine bösartige Erkrankung, bei der das Knochenmark mehr (und unreife) weiße als rote Blutkörperchen bildet, wird als Leukämie oder Blutkrebs bezeichnet.

Leukämie (Blutkrebs)
Was ist Leukämie (Blutkrebs)?
Unter dem Begriff 'Leukämie' werden bösartige (maligne) Erkrankungen des blutbildenden Systems zusammengefasst. Die deutsche Bezeichnung dafür ist Blutkrebs.

Leukämie (Blutkrebs)
Die Leukämie, auch unter dem deutschen Begriff Blutkrebs bekannt, ist eine Erkrankung des blutbildenden Knochenmarks.

Leukämie (Blutkrebs)
Im Vergleich zu anderen Krebserkrankungen tritt eine Leukämie (Blutkrebs) eher selten auf. Dabei kommt es zu einer überschießenden Vermehrung von weißen, unreifen Blutkörperchen im Knochenmark, was zur Störung der normalen Blutbildung führt.

Leukämie (Blutkrebs)
Knapp 12.000 Menschen erkranken schätzungsweise jedes Jahr in Deutschland an Leukämie, dem Blutkrebs der weißen Blutkörperchen (Leukozyten).
Wichtige Blutzellen werden nicht neu gebildet ...

Leukämie (Blutkrebs)
Bisher sind keine Maßnahmen bekannt, mit der Sie einer Leukämie (Blutkrebs) vorbeugen könnten. Auch gibt es derzeit keine Möglichkeiten zur Früherkennung.

Leukämie (Blutkrebs) - Hintergrund / Einleitung
Leukämie (Blutkrebs) ...

Leukämie - Der "Blutkrebs"
Die Leukämie (auch als Blutkrebs bezeichnet) ist eine maligne (=bösartige) Krankheit, die sich im Knochenmark abspielt und das blutbildende System betrifft. Sie wird aber auch zu den Blutkrankheiten gezählt.

Die Ursachen für die verschiedenen Blutkrebsformen sind bislang nicht eindeutig geklärt. Offenbar spielen einige genetische Faktoren eine Rolle bei der Entstehung von Leukämie.

Leukämie - Verschiedene Blutkrebs-Formen Verständlich Erklärt
Die Leukämie ist eine sog. "bösartige Erkrankung" und wird eigentlich den Krebserkrankungen zugeordnet.

Leukämie (akute und chronische), Blutkrebs
(Akute Lymphatische Leukämie; Chronische Lymphatische Leukämie; Akute Myeloische Leukämie; Chronische Myeloische Leukämie; Blutkrebs)
Was versteht man unter einer Leukämie?

Ein Ziehen in der Brust, Schmerzen in den Beinen, Müdigkeit und Schlaflosigkeit. Alles Symptome, die auf Erkrankungen des Herzens, des Blutes oder der Gefäße hindeuten können. Dazu zählen zum Beispiel Arteriosklerose, Herzmuskelentzündungen, Bluthochdruck aber auch Blutkrebs.

Blutkrebs (Leukämie): In jedem Lebensalter kann eine Blutkrebserkrankung vorkommen. Bei allen Leukämieformen kommt es zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung und einer möglichen Blutungsneigung.

APL-Blutkrebs ohne Chemotherapie heilen
Eine neue Wirkstoffkombination gegen die seltene Blutkrebs-Unterform Akute Promyelozytäre Leukämie könnte die bisherige Standardtherapie ablösen
Krebsforschung ...

Die Ursachen des Blutkrebses bzw. Leukämie sind noch nicht abschließend geklärt. Besonders bei akuten Formen dieser Erkrankung ist es schwer, die Ursache zu finden. Auf keinen Fall darf die Erkrankung in einen Zusammenhang mit pathogenen Fakten gebracht werden.

Blutkrebs (Leukämie)
Blutmangel (Anämie)
Blutmangel in der Schwangerschaft
Blutuntersuchungen ...

Blutkrebs: Vielversprechende Sackgasse (30.01.2012)
Leukämie: Signalleitung gekappt (05.08.2009)
Leukämie: Weniger ist mehr (11.02.2010)
Neues Angriffsziel bei chronischem Blutkrebs (04.07.2011 ...
Leukämie: Antidepressive Vitamin-A-Therapie (19.03.2012 ...

Leukämie (Blutkrebs) ist eine bösartige Erkrankung. Das Wort Leukämie bedeutet weißes Blut. Es kommt zu einer krankhaften Vermehrung der weißen Blutkörperchen (Leukozyten).

Leukämie (Blutkrebs)
Porphyrie bzw. akute intermittierende Porphyrie (AIP) - genetisch bedingte Stoffwechselstörung, bei der es zu einem Überangebot an Porphyrinen kommt
Virushepatitis (Leberentzündung), die mit schwerer Leberschädigung einhergeht
Eisenüberladung ...

Leukämien (Blutkrebs) sind bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems. Betroffen sind meist die weißen Blutzellen (Leukozyten) beziehungsweise deren Vorläuferzellen, deren Zahl im Blut erhöht ist.

Leukämie (Blutkrebs)
Die Krebserkrankung Leukämie befällt das blutbildende System und betrifft vor allem das Knochenmark und die Lymphknoten. Meist ist es durch eine Überproduktion weißer Blutkörperchen gekennzeichnet.

Leukämie ist Blutkrebs. Er hat seinen Ursprung im Knochenmark und teilweise auch in den Lymphknoten. Im Knochenmark entstehen Blutzellen beziehungsweise deren Vorstufen: rote Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren, weiße Blutkörperchen, die Infektionen abwehren, und Blutplättchen.

Die Leukämie oder Hyperleukozytose (griechisch Î"ευχαιμία leuchaimia, von leukós 'weiß' und αá¼-μα haima 'das Blut'), mitunter auch als Blutkrebs oder Leukose bezeichnet, ist eine Erkrankung des blutbildenden Systems.

Eine besondere Krebs art stellen Leukämien (Blutkrebs) und Lymphome (Lymphknoten krebs) dar. Leukämien sind Krebs formen der weißen Blutzellen (es gibt auch ganz selten Krebs formen der roten Blutzellen und der Blutplättchen).

"weißes Blut", Blutkrebs, engl.: leuk(a)emia; bösartige Entartung bzw. Reifestörung weißer Blutzellen (Leukozyten, "Leukos") mit zahlreichen Unterteilungen. Als Ursachen für die meisten Formen der L.

Leukämie, akut (Blutkrebs, Akute Leukämie) (Krankheit)
Der Begriff Leukämie bezeichnet eine Gruppe von bösartigen Erkrankungen des blutbildenden Systems, die in der Umgangssprache häufig "Blutkrebs" .mehr...
Leukämie, chronisch (Chronische Leukämie) (Krankheit) ...

Impfstoff gegen Blutkrebs
Krebs: Begrenzung der Ausbreitung wird erforscht
Neues Krebsgen: Defekt erhöht Risiko schon bei Kindern ...

Eine ITP ist kein Blutkrebs und auch keine Vorstufe von Blutkrebs.
Lebensbedrohliche Blutungen sind bei Kindern und Jugendlichen mit ITP selten.
Die meisten Kinder und Jugendlichen mit einer ITP werden von alleine wieder gesund.

Akute Leukozytose, Blutkrebs, Leukose, Weisser Blutkrebs, lymphatische Leukämie, Akute Myeloische Leukämie (AML), Akute Lymphatische Leukämie (ALL), myeloische Leukämie.

Symptome der akuten Leukämie ...

Blutkrebs (Leukämie)
Brandverletzungen und Verätzungen
Brechsucht (Bulimie)
Brustkrebs
Burnout
Bypass-Operation (bei Durchblutungsstörungen)
Cochlear-Implantat bei einer Innenohrschwerhörigkeit
COPD (Raucherlunge, chronische Bronchitis)
Dammriss
Demenz, Alzheimer
Depression ...

Tumoren mit festem Gewebe (Karzinome, Sarkome) im Gegensatz zu bösartigen Erkrankungen des blutbildenden Systems mit überschießender Vermehrung entarteter Einzelzellen ("Blutkrebs")
Somatostatin ...

mein Vater wurde beim Bund mit 18 (Uran) bestrahlt, ist mit 52 von Blutkrebs gestorben.
Ich hatte mit 9 mit Leichtathletik angefangen 4 mal die Woche, dazu kam Fitness 3 mal die Woche.
Mit 12 Jahren beim Training habe ich leichte Schmerzen in der Brust gehabt, habe nicht geachtet.

Bei sehr schweren Erkrankungen, die sich auf den gesamten Körper auswirken können, wie zum Beispiel bei Blutkrebs und anderen Krebserkrankungen, ist es ebenfalls möglich, dass die Lymphknoten im gesamten Körper anschwellen. Die Krebszellen der Geschwulst werden von den Lymphknoten herausgefiltert.

Eine Leukämie, auch "Blutkrebs" genannt, entsteht durch eine Wucherung von Krebszellen innerhalb des Knochenmarks. Entsprechend zählen auch die Leukämien zur Kategorie der Weichgewebetumoren. Die Zellen des Knochenmarks sind normalerweise für die Blutbildung verantwortlich.

Die akute myeloische Leukämie und das myelodysplastische Syndrom werden umgangssprachlich auch als "Blutkrebs" bezeichnet, was aufgrund der Wucherung von krankhaften Zellen und der Gefährlichkeit der Erkrankung auch nachvollziehbar ist.

rzte und Pflegepersonal, also an das gesamte "Gesundheitsteam" und erklärt in sehr wissenschaftlicher, dennoch verständlicher Art die unterschiedlichen Erscheinungsformen des Blutkrebses, deren Therapie und die ablaufenden Vorgänge im Körper.

Umgangssprachlich werden auch die bösartigen Hämoblastosen als Krebs, wie beispielsweise Leukämie als 'Blutkrebs' bezeichnet.

Bei Blutkrebs (Leukämie) werden Daunorubicin, Doxorubicin, Idarubicin und Epirubicin angewendet. Diese Arzneistoffe sind aber teilweise auch bei Karposi-Sarkom und anderen Krebsformen wirksam. Bleomycin kommt bei Hoden- und Lymphdrüsenkrebs, aber auch Haut- und Schleimhauttumoren zum Einsatz.

Um auch in Zukunft Patienten nach einem standardisierten und wohlüberlegtem Schema zu behandeln und die Datenlange langfristig bei internationalen Therapiestandards abzusichern, ähnlich wie bei Kindern mit Blutkrebs, hat die Gruppe von Dr.

Die chronische myeloische Leukämie (CML) ist eine chronisch verlaufende Form von Blutkrebs. Das heißt, der Krankheitsverlauf erstreckt sich in der Regel über mehrere Jahre. Häufig bleibt die CML zunächst unbemerkt. Hauptsächlich tritt sie bei Menschen mittleren Lebensalters auf.

Unter Leukämie versteht man eine Krebserkrankung der blutbildenden Zellen ("Blutkrebs"). Dabei kommt es zu unkontrolliertem Wachstum von unreifen Vorstufen der Blutzellen ("Leukämiezellen") im Knochenmark und häufig auch im lymphatischen System (zum Beispiel Lymphknoten).

800 Kinder erkranken jedes Jahr an Blutkrebs
Es ist Monique noch nicht anzusehen, doch sie leidet unter lebensbedrohlichem Blutkrebs - und zwar zum dritten Mal. Seit zwei Wochen ist die 17-Jährige wieder in der Chemotherapie. Sie braucht dringender denn je einen Knochenmarkspender.

Stammzelltransplantationen werden vor allem bei Erkrankungen des blutbildenden Systems angewendet, beispielsweise bei unterschiedlichen Formen von Blutkrebs (Leukämie) und bei Lymphknotenkrebs, aber auch bei angeborenen Immundefekten und anderen Erkrankungen des Blutes.

Dort wird sie bei Blutkrebs und AIDS eingesetzt. Erst in jüngster Zeit wurde die Wirkung des Katzenkrallenwurzel-Extrakts bei rheumatoider Arthritis untersucht - mit positivem Ergebnis.

Im Blut und im Knochenmark sind nur wenige Blutkrebszellen (Blasten) zu finden. In dieser Phase ist die Erkrankung sehr gut mit Medikamenten zu beeinflussen, sodass Betroffene praktisch ein normales Leben, ohne Krankheitssymptome führen können.

Die chronische myeloische Leukämie (CML) ist eine Blutkrebsart. Das bedeutet, dass im Blut vermehrt eine bestimmte Art von weißen Blutkörperchen zu finden ist. Die Erkrankung zählt zu den eher seltenen Krebsarten. Sie tritt meist ab dem 40. Lebensjahr auf.

Leukämie ist eine Blutkrankheit, die volkstümlich auch Blutkrebs genannt wird. Die auslösenden Faktoren sind noch nicht exakt erforscht. Fest steht aber, dass bei der Krankheit übermäßig viele und teilweise auch entartete weiße Blutkörperchen, Leukozyten genannt, gebildet werden.

Leukämie Bei einer Leukämie handelt es sich um Blutkrebs wobei die Zahl der weißen Blutkörperchen rapide ansteigt. Es wird zwischen akuter und chronischer Leukämie unterschieden. Von der Leukämie ...
Lippenherpes ...

Neue Therapiemöglichkeiten bei der Blutkrebserkrankung
Neue Hoffnung für Brustkrebspatientinnen
Treffer 92 bis 98 von 149 ...

Sehr seltene Spätfolgen der Radiojodtherapie können Blutkrebs (Leukämie), bindegewebige Umwandlungen des Lungengewebes (Lungenfibrose) und Fruchtbarkeitsstörungen beim Mann sein.

Infektionen der Atemwege (Grippe, Erkältungen)
Bluthochdruck (Hypertonie)
Schädelbasisbruch (Sturz- oder Schlag auf den Kopf)
Bluter-Krankheit (Hämophilie)
Blutkrebs (Leukämie)
Tumoren in der Nase
Trockene Raumluft während der Heizperiode
Angeborene Deformation der Blutgefässe in der Nase ...

Andere Erkrankungen, die ähnlich schwere Erschöpfungszustände auslösen, müssen ausgeschlossen werden. Dazu gehören unter anderem Fibromyalgie (eine rheumatische Erkrankung), Leukämie (Blutkrebs) oder auch psychische Störungen wie Depressionen.
Burnout schleicht sich langsam ein ...

Der Begriff geht auf die hohe Zahl an weißen Blutkörperchen zurück, die sich im Blut von Leukämiepatienten nachweisen lassen. Unter den Begriff Leukämie (Blutkrebs) fällt eine Reihe von Krebserkrankungen, die das Knochenmark als blutbildendes System betreffen.

Anders bei den AS-Zellen: Seit über 30 Jahren werden blutbildende Stammzellen medizinisch eingesetzt, vor allem zur Behandlung von Leukämien (Blutkrebs). Sie nisten sich nach der Bestrahlung im Knochenmark ein und bauen wieder eine normale Blutbildung auf (siehe Grafik 8.1).

Bei Leukämie handelt es sich um eine Krebserkrankung. Bei dieser Krebsform ist das Knochenmark und somit das blutbildende System betroffen, daher spricht man bei Leukämie auch von Blutkrebs.

Diese Behandlungsverfahren zielen auf die Zerstörung der Krebszellen im Knochenmark, im Blut und im Lymphsystem.
Worin sich "Blutkrebs" und "Lymphdrüsenkrebs" unterscheiden und wie sie behandelt werden, hat der Krebsinformationsdienst in der Rubrik "Krebsarten" zusammengestellt, ...

Im engeren Sinn sind die malignen epithelialen Tumoren (Karzinome) und die malignen mesenchymalen Tumoren (Sarkome) gemeint. Umgangssprachlich werden auch die bösartigen Hämoblastosen, wie zum Beispiel Leukämien, als "Blutkrebs" bezeichnet (nach: Wikipedia).

Dazu gehören Nasenpolypen, Nasensteine, eine Entzündung der Nasennebenhöhle, ein Tumor in der Nase, akute Infekte, aber auch eine Hypertonie (Bluthochdruck), Anämie (Blutarmut), Erkrankungen an den Gefäßen, Verkalkung der Arterien, Bluterkrankheiten, Blutkrebs (Leukämie) oder ein Vitaminmangel ...

Darüber hinaus kann Mitoxantron beispielsweise das Herz und die Leber schädigen, zu Unfruchtbarkeit führen und in Einzelfällen Blutkrebs verursachen. Eine genaue Überwachung der Therapie und der Blutwerte durch den Arzt ist daher wichtig.

führt zu verminderter Harnsäureausscheidung und/oder vermehrter Harnsäurebildung.
Purinreiche Ernährung.
Exzessiver Alkoholkonsum, da Alkohol die Harnsäureausscheidung vermindert.
Bestimmte Krankheiten, die mit einem erhöhten Zellabbau einhergehen wie bösartige Tumore oder Blutkrebs.

häufig ein großes Blutbild, nachdem das kleine Bild auffällige Werte lieferte. Die Verteilung der Granulozyten liefert Hinweise über die Art der vorliegenden Krankheit. Zudem zeigt sich unter dem Mikroskop die Reife der Blutzellen. Zu viele junge Zellen deuten auf eine Infektion oder Blutkrebs hin.

Beispiele / Bedeutung Kinderkrebsheilkunde: Zu den Systemerkrankungen gehören Krebserkrankungen des Blut bildenden Systems (Leukämien) und des lymphatischen Systems (Lymphome).
Querverweise: Leukämie - Lymphom
Hauptinformationsseite: Leukämien - Blutkrebs ...

In der Nähe von Wunden können die Lymphknoten durch lokale Infektionen anschwellen.
Tumore:
Einige Krebserkrankungen verursachen Lymphknotenschwellungen, so etwa Blutkrebs (Leukämie) oder Lymphdrüsenkrebs (Lymphome). Auch Tochtergeschwulste (Metastasen) können Lymphknoten vergrößern.

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Krebs, Erkrankung, Therapie, Erkrankungen, Leukämie

◄ Blutkrankheit   Blutkreislauf ►
 
RSS Mobile