Startseite (Emotionen)

 Krankheit 

Startseite  
 
 
Startseite » Krankheit » Emotionen


 

Emotionen

Krankheit  Emissio  Empfängnisverhütung

ALLE EMOTIONEN NEWS IM ÜBERBLICK
INTELLIGENZ
Im Leben kommt es mehr auf die emotionale Intelligenz als auf den IQ an
News vom 26. August 2009 ...


Eher leichte Emotionen spiegeln
Sicherlich ist es nicht immer einfach, die richtigen Gefühle aus einer Aussage herauszuhören und diese korrekt wiederzugeben.

Ein Auf und Ab der Emotionen
Alleine in Deutschland sollen der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS) zufolge etwa drei Millionen Menschen von der manisch-depressiven Erkrankung betroffen sein.

Emotionen
Hülshoff, Thomas
336 Seiten, UTB, 2006 Blinde Wut oder panische Angst, himmelhochjauchzende Freude oder tiefe Depression - Gefühle bestimmen unser Leben ganz wesentlich.

Emotionen spielen meinem Kreislauf einen Streich
In zahlreichen Fällen ist permanenter Streß oder ein traumatisches Erlebnis dafür verantwortlich zu machen, daß der Kreislauf aus dem Gleis gerät (hypotone Entgleisung).

Emotionen im Alltag
Emotionen haben einen großen Einfluss auf unser Handeln. So führt oft erst die Wahrnehmung einer konkreten Bedrohung dazu, dass wir uns vornehmen, eine ungesunde Verhaltensweise (Rauchen) aufzugeben.

Top
Emotionen

Veränderungen im Bereich der Empfindungen sind besonders schwer zu erreichen.

Emotionen - wie insbesondere unsere Ängste - dienen dem Überleben. Sie werden in unserem Gehirn an Stellen "verwaltet", die schnell reagieren und ihrerseits unser Denken (bzw. die damit befassten Gehirnregionen) beeinflussen.

Emotionen
Warme Umgebung oder Kleidung
Sport
Medikamente:
zum Beispiel Cholinesterase-Hemmer, Antidepressiva wie die SSRI, SSNRI und trizyklische Antidepressiva, Opioide, Tramadol ...

Emotionen
Alter (trockene Haut).
Durchblutungsstörungen (zum Beispiel Unterschenkel).

Emotionen lassen sich formal nach ihrer Intensität unterscheiden: a) eigentliche, intentionale Gefühle, die auf Objekte oder Personen gerichtet sind; b) Stimmungen, zum Beispiel Depressionen, ...

Auch Emotionen, Stress und andere Reize können die Schweißproduktion anregen (emotional bedingtes Schwitzen).

Starke Emotionen, Stress, Angst, Depression, Müdigkeit, Schlafmangel
Hormone: Monatsblutung, Eisprung, Pille
Nahrungsmittel: Alkohol (Rotwein), Käse, Südfrüchte, Schokolade
Medikamente: Nitroglycerin, Calciumantagonisten ...

Negative Emotionen wie Feindseligkeit, Wut, Depressionen, Angst und soziale Isolation sind demnach herzschädigend, während positive Gefühle wie Fantasie, Mitgefühl und spirituelle Interessen das Herz schützen, ...

Ernährung und Emotionen
ÜBER EUFIC
EUFIC, das Europäische Informationszentrum für Lebensmittel, ist eine gemeinnützige Organisation, die den Medien, Gesundheits- und Ernährungsfachleuten, ...

Starke Emotionen: Angst, Wut und Aufregung sind typische Migräne-Auslöser.
Wochenende: Samstag und Sonntag ist alles anders. Die präzisen Vorgaben des Arbeitstages fehlen, man schläft bis zum Mittag und frühstückt am Nachmittag.

Auch belastende Emotionen, wie Niedergeschlagenheit oder Depression, haben Einfluss auf die wahrgenomme Lautstärke des Tinnitus ...

Der Darm steuert Emotionen
(Zentrum der Gesundheit) - Bewusstseinserweiterung, Stressresistenz, Innerer Friede, Gelassenheit - all das sind die anvisierten Zustände jener Menschen, die sich regelmäßig der Meditation widmen.

- Lassen Sie Ihren Emotionen freien Lauf: Wenn Ihnen z. B. nach Weinen zumute ist, dann weinen Sie. Und werden Sie durchaus auch einmal laut, wenn Sie sich geärgert haben. Gehen Sie z. B. in den Wald und brüllen Sie einige Male kräftig.

Desweiteren können die Kontrolle über die Emotionen, sowie das Sozialverhalten und Gedächtnisleistungen gestört sein.
Alzheimer macht über 50% aller Demenzen aus. Vor allem Frauen ab dem 40 Lebensjahr erkranken daran.

und ich kenne diese Gefühle und Emotionen, die du beschreibst. Das hat mich sehr mitgenommen und ich hoffe ich kann dir helfen. Bei mir ist es nicht ganz weg, aber es ist besser geworden.

Nichts kann Emotionen so unmittelbar und unverfälscht vermitteln wie die beiden Augen: "Die Augen lügen nicht."
ber sie zeigen nicht nur die Befindlichkeit der Seele, sondern die seelische Befindlichkeit ist durch Bilder unmittelbar beeinflussbar.

Persönlichkeiten, die Schwierigkeiten haben, ihren Emotionen Ausdruck zu verleihen, sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt, die somatoforme Störung zu durchleben.

Denn es ist keinesfalls so, dass man seinen eigenen Emotionen vollkommen hilflos ausgeliefert ist. Der aufkommenden Angstspirale innerlich ein energisches 'Stopp“ entgegenzurufen, kann man üben.

Sie bringen ihre Klienten in einen Zustand der Tiefenentspannung und lassen sich dann deren visuelle Wahrnehmungen (die Synergetik-Therapeuten verwenden hierfür den Begriff ?Innere Bilder?) und die damit verknüpften Emotionen beschreiben.

Starke Emotionen, Stress, Schlafmangel und Angstzustände (Prüfungen, Auftritte) führen bei den Betroffenen zur massiven Atemtätigkeit. Die Lunge atmet zu viel Kohlendioxid ab und erhöht so den pH-Wert des Bluts.

Gombotz: Da spielen viele Emotionen mit. Die Sorge ist, dass man Blutspender verliert. Das beste Gegenargument ist aber, dass jeder Spender sichergehen will, dass sein Blut so verwendet wird, wie es sich gehört.

Die Kontrolle über Emotionen und Sozialverhalten sowie der Antrieb verschlechtern sich. Die Wahrnehmung und Orientierung sind gestört. Dazu können Störungen der Sprache und des Erkennens von Objekten kommen.

Erwin Böhm (Österreich) setzt auf Kindheitsemotionen, um demenzkranke Senioren zu rehabilitieren. Böhm rät, in jungen Jahren ein so genanntes Sozigramm zu erstellen.

Psychische Funktionen, wie Wahrnehmung, Denken, Emotionen und Erregung befinden sich aufgrund extremer organischer Überforderung im Ausnahmezustand. Es kommt bei den Betroffenen zu Halluzinationen, Panik und extremer Unruhe.

Ausgelöst durch starke Emotionen wie Ärger, Überraschung oder ähnlichem kann es zur anfallsartigen Erschlaffung der gesamten Muskulatur oder einzelner Muskelgruppen kommen.

Die betroffenen Familien wirken nach außen hin oft perfekt; Konflikte und Emotionen werden jedoch lediglich totgeschwiegen.

Hat ein Kind gelernt, seine Emotionen zu deuten, können Eltern gemeinsam nach Lösungsstrategien suchen.

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Lichen, Erkrankung, Lungen, Erkrankungen, Leiden

Krankheit  Emissio  Empfängnisverhütung

 
RSS Mobile