Startseite (Hernie)

 Krankheit 

Startseite  
 
 
Startseite » Krankheit » Hernie


 

Hernie

Krankheit  Hernia inguinalis  Hernien

Hernie (Bruch), Leistenhernie (Leistenbruch)
Eine Hernie (lat. fem. hernia von griechisch hernios "Knospe") ist der Austritt von Eingeweiden aus der Bauchhöhle durch eine angeborene oder erworbene Öffnung.



Darunter versteht man das Vordringen eines Eingeweideteiles durch eine schwache Stelle in der Bauchwand nach außen: es handelt sich um das Hinausschlüpfen eines Organteiles aus einer Öffnung, die eigentlich verschlossen sein müßte. Die H.

Hernie
Tweet
Übersicht
Medikamente zur Behandlung von Hernie
Hernie tritt als Nebenwirkung von folgenden Medikamenten auf ...

(von griechisch hernios "Knospe") bezeichnet den Durchtritt von Gewebedurch eine angeborene oder erworbene Öffnung.
Inhaltsverzeichnis
1 Definition
2 Symptome
3 Arten ...

Die Hernie homöopathisch behandeln
Der Bruch oder Eingeweidebruch (lat. Hernie) bezeichnet die Verlagerung von Organen oder Eingeweide aus der Bauchhöhle durch ein angeborenes oder erworbenes Loch in der Bauchwand.

Hiatus: Anteile des Magens sind ins Mediastinum verlagert
Treitz-
[bearbeiten] Äussere n ...

Hernien, auch "Brüche" genannt, entstehen bevorzugt an Stellen, die eine natürliche Schwachstelle der Bauchwand darstellen, wie zum Beispiel der Bauchnabel oder der Leistenkanal.

Als 'echte' Muskel wird der Durchtritt von Teilen eines Skelettmuskels durch einen Defekt (Riss) der Muskelfaszie bezeichnet.

Hernie (Eingeweidebruch): Grundlagen
Ein Eingeweidebruch (Hernie) ist eine Ausstülpung des Bauchfells (Peritoneum) durch eine angeborene oder auch im Laufe des Lebens erworbene Bruchlücke.

Nabel: Nabeln entstehen durch angeborene Schwachstellen der Bauchwand am Nabel. Sie machen neun Prozent aller n aus und sind damit die zweithäufigste Bruchform.

Diskushernie (Bandscheibenvorfall)
Der Bandscheibenvorfall (lat. Prolapsus nuclei pulposi, Discusprolaps) ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, bei der Teile der Bandscheibe in den Spinalnerven- oder Rückenmarkskanal vortreten.

Hiatus (Hernia diaphragmatica; Zwerchfellbruch)
Medinfo präsentiert Ihnen Webadressen zum Thema 'Hiatus'. Unsere Redaktion hat bei deren Auswahl hohen Wert auf Relevanz und Qualität der Quellen gelegt.

Hiatushernie (Zwerchfellbruch) und Sodbrennen
Hiatushernie: Zwerchfellbruch an der Durchtrittsstelle der Speiseröhre in Zwerchfell.

Hiatus
Als Hiatus wird ein krankhafter Durchtritt von Anteilen des Magens durch das Zwerchfell bezeichnet.

Hiatushernie ("Zwerchfellbruch") - Hintergrund / Einleitung
Hiatushernie ('Zwerchfellbruch“) ...

n können harmlos sein oder lebensbedrohlich. Gehen Sie bei Verdacht zum Arzt! »
Symptom Leistenschmerzen
Leistenschmerzen ...

Hiatushernie: entsteht durch Bindegewebsschwäche im Durchtrittsbereich der Speiseröhre.

Hiatus
Symptome
schlaffes Erbrechen, Refluxösophagitis, Lungenentzündung.

Leistenbruch (Hernien). Spezial-Kliniken & Krankenhäuser
Startseite
Symptome
Ursachen
Therapie & Behandlung ...

Der Leistenbruch wird medizinisch als Leisten- oder Inguinal bezeichnet. n kommen auch an anderen Stellen im Körper vor, die Leisten ist allerdings am häufigsten.

Zwerchfellbruch, Hiatushernie
Definition
Bei einem Zwerchfellbruch handelt es sich um eine meist angeborene Fehlbildung im Bereich des Zwerchfells. Die Öffnung, durch die die Speiseröhre hindurchtritt, ist mehr oder weniger stark vergrössert.

Der Entstehung einer Hiatus können Sie nicht vorbeugen. Es gibt jedoch eine Reihe von allgemeinen Maßnahmen, die darauf abzielen, die typischen Beschwerden einer Refluxkrankheit zu lindern, ...

Bei einem Leistenbruch (Leistenhernie, Hernia inguinalis) können Bauchorgane (zum Beispiel Darmschlingen) durch eine Öffnung im Leistenkanal bis in den Hodensack gelangen.

Startseite » Lexika » Medizin-Lexikon » Nabel
Rochelexikon A-Z
Sie suchen einen bestimmten Begriff?
Einfach auf den entsprechenden Anfangsbuchstaben klicken...

Hernien (Brüche)
URSACHEN
BESCHWERDEN
DIAGNOSE
BEHANDLUNG
Unter einem Bruch (Hernie) versteht man das Vorfallen von Darm und Bauchfell durch eine Muskellücke in der Bauchwand (äußerer Bruch) oder im Zwerchfell (innerer Bruch).


(Bruch) = das Hervortreten von Eingeweideanteilen aus der Bauchhöhle durch eine Lücke oder Schwachstelle in der Bauchdecke.

Hernie (Eingeweideeinbruch): Schwellung des Hodens
Hodenhochstand: Verschiebung des Hodens in den Bauchraum (Hoden ist im Hodensack nicht sicht- oder tastbar) ...

- Hernia, Eingeweidebruch
Herpangina - Viruserkrankung durch Coxackie-A-Virus.
Herpes zoster - Zoster, Zona, Gürtelrose ...

Hernien (Brüche)
Zusammenfassung:
Hernien (Brüche) sind häufig, etwa drei Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen.


Als ("Bruch") bezeichnet man das Austreten von Baucheingeweiden, meist Darm, durch eine Bauchwand lücke. Die Leistenregion ist wegen der vorgebildeten Durchtrittsstellen (Gefäße, Samenstrang) besonders anfällig für Bauchwandbrüche.

Gleithernie. Gleiten nach einem Hustenanfall oder infolge anderer Druckerhöhungen im Bauchraum Eingang und Fundus des Magens durch die Zwerchfelllücke nach oben, handelt es sich um eine Gleithernie.

Hiatus: Der sogenannte Zwerchfellbruch führt zu einer Verlagerung eines Teils des Magens in den Brustraum und schwächt so den Schließmuskel in seiner Spannung.

Gleithernie - ist eine besondere Hernienform, wo der Bruchsack (der normalerweise von dem Bauchfell gebildet ist) teilweise oder komplett fehlt. Somit können durch die Bruchpforte Bauchorgane, die vom Bauchfell überzogen werden, nach außen gleiten.

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Lichen, Erkrankung, Bruch, Entzündung, Erkrankungen

Krankheit  Hernia inguinalis  Hernien

 
RSS Mobile