Startseite (Metrorrhagie)

 Krankheit 

Was ist was? Alles, was Sie schon immer wissen wollten.
  » »
 
   

Metrorrhagie

Krankheit  Methyldopa  Migräne

Metrorrhagie ist der medizinische Fachbegriff für azyklische Blutungen aus der Gebärmutter außerhalb des normalen Menstruationszyklus. Es wird dabei von Zwischenblutungen gesprochen. Halten diese Blutungen länger als 14 Tage an, handelt es sich um eine sogenannte Menometrorrhagie.


Metrorrhagie homöopathisch behandeln
Azyklische Gebärmutterblutungen bzw. Zwischenblutungen, Metrorrhagie genannt, bezeichnen eine Erkrankung, die möglichst schnell bei Auftreten der allerersten Symptome medizinisch versorgt werden muß.

(Metrorrhagie)
Leichte Zwischenblutungen kommen unter anderem als Mittelblutungen während des Eisprungs vor. (c) Stockbyte
Blutungen, die zeitlich ungeregelt und ohne erkennbaren Zusammenhang mit dem Zyklus stehen, nennt man Zwischenblutungen (Metrorrhagie).

Metrorrhagie
Blutungen, die zusätzlich zur normalen Menstruation auftreten und mehrere Tage dauern, werden als Metrorrhagie bezeichnet.
Rhythmusstörungen der Menstruation ...

» Metrorrhagie
Nachrichten Informationen Diskussionsforen Lexika Recherche
» Milchfluss - krankhaft ...

Metrorrhagie
Blutung aus der Gebärmutter, die unabhängig von der Menstruationsblutung auftritt und die normale Dauer einer Menstruationsblutung übersteigt
Gerhard Leyendecker ...

Meno-Metrorrhagien (Blutungsstörungen der Gebärmutter)
über 60 %
Dyspareunie (Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs)
Kopfschmerz, Schwindel, Magenbeschwerden ...

Bei Hyper/Menometrorrhagie (zu starker, zu langer Blutung mit Zwischenblutungen) kann eine Kürettage (Ausschabung der Gebärmutter) zur Blutungsstillung helfen. Liegt eine körperliche Ursache vor, so kann auch eine größere Operation nötig werden.

Kommt es zwischen zwei Blutungszyklen zu einer Zwischenblutung, liegt eine Metrorrhagie vor. Diese kann über mehrere Tage andauern, wobei der Gesamtblutverlust im Vergleich mit einem regulären Zyklus aber nur unwesentlich verändert ist.

Zwischenblutungen (Metrorrhagie, dysfunktionelle Dauerblutung, azyklische Dauerblutung): Unregelmäßige Dauerblutung länger als sieben Tage, die keinen Zyklus mehr erkennen lässt. Starke Zwischenblutungen sind häufig organisch bedingt und bedürfen daher immer einer fachärztlichen Abklärung.

Sie können als unregelmäßige Blutung (Metrorrhagie), als Dauerblutung (Menorrhagie) und als verstärkte Regelblutung (Hypermenorrhoe) zu Tage treten; die Regel kann dabei besonders schmerzhaft sein (Dysmenorrhoe), und es kann zu Blutarmut (Anämie) und Eisenmangel kommen.

Zwischenblutungen (Metrorrhagie)
Regelmäßige oder unregelmäßige Blutungen außerhalb der regulären Regel, die mehrere Tage andauern können.
Mögliche Ursachen: ...

Deutliches Symptom einer Metrorrhagie sind Zusatzblutungen, die zwischen zwei Zyklen auftreten und mehrere Tage lang andauern können.

Metrorrhagie: Längere Blutung ausserhalb des normalen Zyklus
Amenorrhoe: Völliges Ausbleiben der Blutung
Pseudoblutung: zum Beispiel bei der Einnahme der Pille
Postmenstruelle Blutung: Schmierblutung, die ein bis zwei Tage nach der Menstruation auftritt und ca. 1 Tag anhält.

Blutungsstörungen: Myome können eine verstärkte Regelblutung (Hypermenorrhoe), eine verstärkte und verlängerte Regelblutung (Menorrhagie) sowie Zwischenblutungen außerhalb des Menstruationszyklus (Metrorrhagie) verursachen.
Heftige, manchmal wehenartige Schmerzen während der Menstruation.

Polymenorrhoe - Verkürzung des Regelintervalls
Hypomenorrhoe - Abgeschwächte Regelblutung
Hypermenorrhoe - Verstärkte Regelblutung
Menorrhagie - Anhaltende Regelblutung
Metrorrhagie - azyklische Blutungen
Wichtige Hinweise
Links ...

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Was bedeutet Blutungen, Menstruation, Hormon, Beschwerden, Beschwerde?

◄ Methyldopa   Migräne ►
 
RSS Mobile