Startseite (Absatzweg)

 Marketing 

Startseite  
 
 
Startseite » Marketing » Absatzweg


 

Absatzweg

Marketing  Absatzvolumen  Absatzwerbung

Absatzweg
Definition:
Der Absatzweg bezeichnet den Kanal über welchen ein Unternehmen seine Produkte an die Käufer bzw. Konsumenten weiterleitet.


Absatzweg direkter und indirekter Absatz
vgl. Absatzwegewahl, Distribution
Absatzwegewahl Ziele
Kriterien
Verfahren
Arten ...

Absatzweg
Gesamtheit der betrieblichen Organe (zum Beispiel Reisende) und externen Institutionen (zum Beispiel Einzelhandel), über die ein Unternehmen sein Angebotsprogamm an die Konsumenten bzw. Verwender leitet.
" / ...

Absatzweg
"Wahl des Absatzweges" ist der 1. Punkt der Marktbearbeitungsstrategie. Dieser beschreibt den Weg, den ein Produkt vom Hersteller bis zum Verwender durchläuft.
Abschöpfungsstrategie ...

Absatzwege
Wir unterscheiden zwischen direktem und indirektem Absatz.
Absatzweg, direkt ...

Absatzweg direkt
Direktvertrieb. Sämtliche Massnahmen des Marketing-Mixes richten sich auf die Produktverwender aus, ohne Mithilfe des Handels bzw. fremder Absatzmittler.
Absatzweg indirekt ...

Indirekte Absatzwege
Der Absatz von Verbrauchsgütern geht meistens über den Handel. Möglich ist dabei der Vertrieb über den Großhandel oder ein direkter Austausch mit dem Einzelhandel.

In den dreissiger Jahren begannen die Unternehmen zu realisieren, dass die Absatzwege vom Fabrikanten zum Endverbraucher verschlungen und undurchsichtig waren.

Die von einem Hersteller mit mehrstufigem Absatzweg betriebene Aktivierung der Endverbrauchernachfrage.

Damit sind also die Absatzwege gemeint, und viele Unternehmen haben hier die Alternative zwischen zwei Möglichkeiten. Über die Absatzwege können die Unternehmen in vertikaler Ausrichtung direkt oder indirekt zum Kunden gelangen.

Die Absatzkanäle bzw. Absatzwege umfassen die rechtlichen, ökonomischen und kommunikativsozialen Beziehungen aller am Distributionsprozess beteiligten Personen oder Institutionen.
Logistisches System ...

Der Direktvertrieb kennzeichnet eine spezielle Absatzwegepolitik der Hersteller, wobei der Handel (Gross- und Einzelhandel) ausgelassen und der Endverbraucher direkt mittels Außendienstmitarbeiter, über einen Versandhandel, ...

Der Distributionskanal ist der Absatzweg auf dem die Ware zum Kunden gelangt. Hierbei kann es sich um Lastverkehr, Schiene, Schiff oder Flugzeug handeln. Aber auch um Gross- oder Einzelhandel.

Hierzu zählt Aaker Patente, Markenzeichen und Absatzwege. Sie stellen institutionelle und juristische Vorteile dar, da sie die Unterwanderung der Kundentreue durch Konkurrenten erschweren oder verhindern.

Ein Wechsel des Absatzweges erfordert zum Beispiel den Aufbau von eigenen Verkaufsstätten. Ein Produkt, das im Fachgeschäft verkauft wird, benötigt eine andere Preis- und Kommunikationsstrategie als eines, dass im Supermarkt vertrieben wird.

Teil des Umsatzes, der nach Abzug der einem Bezugsobjekt (zum Beispiel Produkt, Bezirk, Reisenden, Absatzweg) direkt zurechenbaren Kosten zur Deckung aller anderen Kosten und als Gewinn verbleibt.
dedica (Zeitschrift) ...

Zusätzlich umfasst das Forschungsgebiet den gesamten Absatzweg und die Absatzgestaltung des Produktes.

Unter dem Begriff der Distributionspolitik versteht man alle Maßnahmen, die sich auf das Verteilen des Produktes vom Produzenten bzw. Dienstleister hin zum Käufer beziehen. Bereiche der Distributionspolitik sind der Absatzweg und die Marketing- oder ...

- Information des Handels
- Verstärkung der Kooperationsbereitschaft beim Handel
- Öffnung bestimmter Absatzwege
- Gewinnung neuer Wiederverkäufer
- Imageverbesserung beim Handel
- usw.

Sehen Sie noch: Sehen Sie noch: Marketing, Distribution, Absatzmittler, Management, Werbung

Marketing  Absatzvolumen  Absatzwerbung

 
RSS Mobile